Kronach im Jahre 1530. Die Reformation gewinnt immer mehr Anhänger - auch im Hochstift Bamberg und in der Amtshauptmannschaft Kronach. Martin Luther hält sich im benachbarten Coburg auf. Von dort korrespondiert er mit Philipp Melanchthon, der in seinem Namen die Anerkennung des Protestantismus auf dem Reichstag zu Augsburg verhandelt. Vor diesem Hintergrund bietet die Pottu-Gruppe beim diesjährigen Historischen Stadtspektakel zusammen mit Gästeführerin Christa Franz eine einmalige Erlebnisführung an.


Begegnungen mit Bürgern

Unter dem Motto "Martinus Luther in Cronach anno 1530" kann man den Reformator durch die standhaft katholisch gebliebene Stadt Kronach begleiten. Denn Lucas Cranach d. Ä., der seine Kindheit und Jugendzeit hier verbrachte, hat ihn eingeladen. Cranach führt Luther durch seine Geburtsstadt, wobei die Identität des Gastes geheim bleiben muss. Es kommt zu Begegnungen mit Bürgern und letztlich lässt sich Martin Luther nicht abhalten, den Kronachern seine Lehre zu verkünden.
Historisch ist das in der Führung dargestellte Ereignis nicht nachweisbar - muss es aber deswegen nicht stattgefunden haben? red