Großer Jubel herrschte gestern Mittag bei vier Jungen und drei Mädchen der Grundschule Ludwigsstadt sowie der Leiterin Ulrike Schmidt. Soeben hatte der Jugendkoordinator der Brose Baskets Bamberg, Sebastian Böhnlein, verkündet, dass die Mannschaft Gewinner des Basketball-Turniers unter fünf Teams geworden ist. Drei Siege und eine Niederlage verbuchten auch zwölf Talente der Lucas-Cranach-Schule Kronach, jedoch hatten sie das schlechtere Korbtreffer-Verhältnis.
Schon seit längerem gibt es bei den Brose Bamberg eine Arbeitsgemeinschaft Schulprogramm, die sich mit Dritt- und Viertklässlern intensiv dem Basketballsport widmet. Im Kreis Kronach wurde dies bereits zum fünften Mal an der Lucas-Cranach-Schule sowie an den Volksschulen in Ludwigsstadt und Nordhalben praktiziert. Heuer kam noch die Grundschule Teuschnitz hinzu. Als Trainer fungierten während des Jahres Meinhard Madinger und Niklas Huth von der TS Kronach. Einen wichtigen Beitrag zu diesem Projekt leistet von Beginn an die Raiffeisen-Volksbank Kronach-Ludwigsstadt mit ihrer finanziellen Unterstützung.
Zum Abschlussturnier wollten 46 junge Basketballer zeigen, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben und wie gut sie inzwischen dribbeln, passen, verteidigen und werfen können. "Bei diesem Turnier geht es darum, das Erlernte erstmals unter Wettkampfbedingungen umzusetzen und sich mit anderen Teams zu messen", sagte Böhnlein bei der Begrüßung.
Vom Anpfiff weg waren die Akteure top motiviert, kämpften um jeden Ball und schenkten sich nichts. Insgesamt wurden zehn Spiele zu je zweimal sieben Minuten ausgetragen. Böhnlein hatte aus Bamberg noch eine Reihe von Betreuern mitgebracht, die den Teams Tipps gaben oder als Schiedsrichter fungierten. Zu ihnen gehörten auch Dino Dizdaravic, der deutscher U20-Nationalspieler ist und die Spielberechtigung für die Bundesliga besitzt.


21 Mädchen sind dabei

Hinter den Mannschaften von Ludwigsstadt II und Kronach belegten Ludwigsstadt I, Nordhalben und Teuschnitz die Plätze 3 bis 5. Ein Erfolgserlebnis verzeichnete Teuschnitz bei seiner Premiere gegen Ludwigsstadt I (4:4). Von den 21 Mädchen stellte Nordhalben mit sieben die meisten. Während sich Ludwigsstadt II sich der eigenen "Ersten" beugen musste, zog Ludwigsstadt I den Kürzeren gegen Kronach.
Anfeuerungsrufe waren zu hören, als Nordhalbener Schüler während des Wettbewerbs auf den Zuschauerrängen Platz nahmen und ihre heimische Mannschaft lautstark anfeuerten. Auch die auf der Bank sitzenden Akteure gingen begeistert mit.
Die Siegerehrung nahmen Schulrat Uwe Dörfer, Zweiter Bürgermeister Gerhard Schneider, Sebastian Böhnlein und Vorstandsmitglied Hans Jürgen Möhrle (Raiffeisen-Volksbank) vor. Dessen Dank galt der Marketingleiterin Karin Elsel, bei der die Fäden des Jugendsponsorings zusammenlaufen.
Die Aktion wird im Rahmen der "Sport nach 1"-Initivative der Bayerischen Landesstelle für den Schulsport im nächsten Jahr fortgesetzt. hf