Mit Ludwig Melzer feierte ein Wartenfelser Urgestein seinen 80. Geburtstag. Er ist in Wartenfels geboren, aufgewachsen und zur Schule gegangen und erlernte den Beruf des Schreiners.
30 Jahre arbeitete der Wartenfelser als Lkw-Fahrer bei der Firma Backer-Bau in Kulmbach und engagierte sich in dieser Zeit auch in der Industriegewerkschaft Bau-Steine-Erden. 1978 ließ sich Melzer bei der Verkehrsakademie als Berufskraftfahrer ausbilden und machte gleich den Busschein mit. Hobbymäßig war er dann 38 Jahre mit dem Omnibus in nahezu ganz Europa unterwegs. Seine Ehefrau Edeltraud, die aus Schlesien stammt, lernte Ludwig Melzer in Stadtsteinach kennen und lieben. Geheiratet haben sie 1958 in der St. Bartholomäus-Kirche in Wartenfels. Die Ehe war mit den beiden Söhnen Jürgen und Stephan gesegnet. Die beiden Enkel Philipp und Franziska sowie Urenkel Sebastian machen das Familienglück perfekt.


Vereine und Gemeinderat

Groß war die Gratulantenschar zum Achtzigsten, denn der Jubilar engagiert sich seit Jahren in Kirche und vielen Vereinen. Pater Godfryd Mizerski und Pfarrer Helmut Spindler überbrachten die besten Glücks- und Segenswünsche zum Ehrentage und bedankten sich bei Melzer für seinen 26-jährigen unermüdlichen Einsatz als Pfarrgemeinderatsvorsitzender. 45 Jahre diente er zudem "seiner" Pfarrei Wartenfels als Wallfahrtsführer nach Marienweiher. Pressecks Bürgermeister Siegfried Beyer blickte auf die 30 Jahre Melzers als Gemeinderat, in denen der Wartenfelser sich stets zum Wohle des Marktes tatkräftig eingesetzt habe. Beyer blickte auf einen Mann, den der Glaube trage und der in den Vereinen und Verbänden tat, was ihm möglich war. Sein Bestes gab Melzer auch stets im und für den CSU-Ortsverband Presseck. Einen musikalischen Blumenstrauß überreichte der Musikverein Wartenfels unter der Leitung von Walter Wich-Herrlein mit einem zünftigen Ständchen. Seit 1953 singt Ludwig Melzer im Männergesangverein Wartenfels-Schwand mit und so ließen es sich auch seine Sangesfreunde um Dirigent Alexander Thern nicht nehmen, einen musikalischen Bilderbogen zu spannen.
"Mitmachen, mitdenken, mitentscheiden war und ist die Maxime unseres frischgebackenen Achtzigers", sagte Vorsitzender Erhard Hildner. Er schaute auf eine Persönlichkeit, der mit beiden Beinen im Leben steht, der Kirche dient und sich, wo er nur kann, gerne einbringt. 18 Jahre war Melzer Vorsitzender des Gesangvereines. 34 Jahre steht Ludwig Melzer zudem in Vorstandschaft des Caritas-Kreisverbandes Kulmbach seinen Mann.


Bundesverdienstkreuz verliehen

Das unermüdliche Wirken Melzers wurde 2004 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande gewürdigt. Vonseiten der Kulmbacher Bank bedankte sich Vorstand Dieter Bordihn bei Ludwig Melzer für seine 28-jährige Mitarbeit im Aufsichtsrat der Raiffeisenbanken Rugendorf, Untersteinach und zuletzt der Kulmbacher Bank. Noch sehr lang war die Gratulantenriege der weiteren Vereine und Verbände.
Zur Feier seines Achtzigsten hat es sich Ludwig Melzer nicht nehmen lassen als Zeichen seines Dankes für den Berg erhaltener Glückwünsche eine Ruhebank in Wartenfels zu stiften. kpw