Einen Scheck über 500 Euro haben die Auszubildenden des dritten Lehrjahres von Loewe Technologies an die Suppenküche übergeben. Somit tragen die jungen Menschen dazu bei, dass bedürftige Menschen im Landkreis Kronach einmal täglich eine warme Mahlzeit erhalten.
"Hut ab vor so viel sozialem Verantwortungsbewusstsein", freute sich Burgunde Brauer vom Diakonischen Werk. Sie wies darauf hin, dass täglich etwa 15 hilfsbedürftige Bürger dieses Angebot nutzen. Überwiegend werde die Suppenküche durch Spenden finanziert. Das Diakonische Werk stelle die Räumlichkeiten zur Verfügung. Unterstützt werde die Einrichtung vom Jobcenter.
Wie sie weiter erläuterte, nutzen die Suppenküche neben sozial Schwachen auch ältere Bürger, deren Rente für die Grundsicherung nicht ausreicht. Mittlerweile nähmen auch Flüchtlinge dieses Angebot wahr.
Stolz auf das Engagement seiner Azubis war der Personalleiter von Loewe Technologies, André Hauer. "Die Jungs und Mädels haben sich selbst Gedanken gemacht, wem die Spenden zugutekommen. Die Entscheidung für die Suppenküche zeigt, dass sie ein Herz haben." Für André Hauer war die Spende zudem ein Beweis, dass die seit dem Jahre 2003 existierende "Azubi-GmbH" eine sinnvolle Einrichtung bei Loewe ist.
Denn, so erklärte Florian Schwarz, die 500 Euro seien in der Azubi-GmbH gesammelt worden. Das ist eine Einrichtung, in der Lehrlinge aus dem kaufmännischen und technischen Bereich ältere Loewe-Kommunikationsgeräte an Mitarbeiter vermitteln. Jeden Freitag von 13 bis 16.30 Uhr ist dafür ein entsprechender Raum geöffnet. Teilweise werden die Geräte vorher repariert und auf Vordermann gebracht.
Die Idee, den Erlös der vergangenen Monate an die Suppenküche zu spenden, sei über einer Online-Recherche gefallen, so der Azubi Florian Graf. Er könne sich vorstellen, dass die Menschen, die nicht genügend Geld haben, um sich ein Essen zu kaufen, dankbar für diese Einrichtung sind.
Einig waren sich die jungen Menschen, dass es ein schönes Gefühl ist, anderen Menschen helfen zu können. vs