Die Berufsfachschule für Musik Oberfranken zeichnete in der ehemaligen Synagoge in Kronach in einer Abschlussandacht ihre Jahrgangsbesten aus. Allgemein gab es Lob und viel Anerkennung für Schüler und Absolventen. Schulbeste im Schuljahrgang 2015/2016 war Mieneke Büker (Klasse I) aus Oldenburg. Sie erreichte einen Notenschnitt von 1,0 und erlernt Blockflöte. Sie konnte aus den Händen von Leitendem Regierungsschuldirektor Jürgen Keil von der Regierung Oberfranken eine Auszeichnung und ihr Zeugnis entgegennehmen. Leitender Regierungsschuldirektor Keil konnte die weiteren Jahrgangsbesten, die alle einen Notendurchschnitt von 1,5 oder besser erreichten, ihre Zeugnisse überreichen.


"Hohe Bereitschaft zum Lernen"

Ehrungen: Lukas Roth aus Kulmbach (Gesang) und Danielle Cîmpean (Gesang) aus Coburg (beide Klasse I). Aus der Klasse II wurden geehrt: Philipp Mohr (Percussion) aus Bad Kissingen, als Absolvent geht er weiter zum Studium an die Nürnberger Musikhochschule. Johanna Klett (Klarinette) aus Coburg, ebenfalls Absolventin, studiert im Anschluss Musik, weiß jedoch noch nicht wo. Hanna Josiger (Saxophon), Absolventin aus Bad Lobenstein, geht an die Berufsoberschule Schönbrunn und holt ihr Abitur nach. Schulleiter Andreas Wolf gratulierte im Namen der Berufsfachschule für Musik Oberfranken und freute sich über die guten Zeugnisse. Dies beweise eine hohe Bereitschaft zum Lernen und zu Fleiß, denn musikalische Begabung und die Liebe zur Musik alleine reiche nicht, um so gute Noten zu erreichen.
Die Abschlussfeier fand mit einer Andacht unter liturgischer Leitung von Pfarrer Andreas Krauter aus Unterrodach statt.