Was sich seit längerem abzeichnete, ist nun Fakt: Der deutsche Basketball-Meister Brose Baskets hat Maodo Lo unter Vertrag genommen. Der 23-jährige deutsche Nationalspieler kommt von der Columbia-Universität in New York und erhält bei den Bambergern einen Dreijahresvertrag.
Lo weilt zwar gerade in Franken, aber nicht bei seinem neuen Arbeitgeber. Zusammen mit seinen künftigen Teamkollegen Daniel Theis und Patrick Heckmann bereitet sich der Aufbauspieler derzeit in Würzburg mit der Nationalmannschaft auf die EM-Qualifikation vor. Ihr erstes Testspiel bestreitet die Mannschaft von Bundestrainer Chris Fleming am Samstag (19.30 Uhr) in der s.Oliver-Arena gegen die Ukraine.
Die Brose Baskets verfolgen mit Lo ähnliche Ziele wie in der vergangenen Saison mit Heckmann, der ebenfalls von einem US-College nach Bamberg kam und sich hier prächtig entwickelte. "Wenn ich es salopp formulieren darf, dann ist Maodo das nächste Projekt à la Heckmann. Ebenso wie bei Patrick müssen wir aber immer im Hinterkopf haben, dass er zwar ein Spieler mit enormen Fähigkeiten und Ehrgeiz ist, aber noch wenig Erfahrung mit europäischem Basketball hat. Er hat noch nie ein Euroleague-Spiel gespielt, daher müssen und werden wir ihm Fehler zugestehen und verzeihen", meint Daniele Baiesi, Sportdirektor bei den Brose Baskets.
Der gebürtige Berliner Lo ist Sohn einer deutschen Mutter und eines senegalesischen Vaters. Er begann seine Karriere beim DBV Charlottenburg, der ab 2009 unter dem Namen Central Hoops in der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) spielte. Mit 19 Jahren ging der 1,91 Meter große Aufbauspieler in die USA und spielte seitdem in der nordamerikanischen College-Liga NCAA in New York. Für die Columbia-Universität stellte er mit 277 getroffenen Dreiern einen Rekord auf. In seiner letzten College-Saison legte Lo 16,9 Punkte, 3,9 Rebounds und 2,9 Assists in durchschnittlich 33 Minuten Spielzeit auf.
2014 wurde er erstmals für die A-Nationalmannschaft nominiert und absolvierte seither 21 Spiele für die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes. Bei seinem ersten großen Turnier, der EM 2015 in Deutschland, kam Lo in fünf Spielen auf durchschnittlich 4,6 Punkte und 1,4 Assists. Bei der knappen 76:77-Niederlage gegen Spanien trumpfte er mit 14 Zählern auf. "Maodo hat mich direkt beeindruckt. Er ist sehr athletisch, hat einen guten Zug zum Korb und eine gute Übersicht", lobte NBA-Star Dirk Nowitzki seinen Mitspieler nach dem unglücklichen Vorrunden-Aus. Zuletzt spielte Lo in der NBA Summer League für die Philadelphia 76ers. Dort konnte er sich aber nicht für einen Vertrag in der nordamerikanischen Profiliga empfehlen.
"Ich freue mich darauf, meine professionelle Karriere in Bamberg zu beginnen und bin mir der Herausforderungen bewusst. Ich bin motiviert, bereit, hart zu arbeiten, zu lernen und mich zu verbessern", meint Lo. Nach Auskunft von Baiesi war der 23-Jährige ein Wunschspieler der Bamberger: "Geschickt, hungrig, Ziele im Auge habend: Nach diesen drei Charakteristiken haben wir gesucht und alle drei bei Maodo gefunden. Wir sind uns sicher, dass wir sein bereits vorhandenes großes Potenzial auf das nächste Level bringen werden. Maodo ist ein sehr talentierter Guard, der bereits jetzt eine große Wertschätzung in Deutschland erfährt." Angeblich war auch der bayerische Rivale Bayern München stark an einer Verpflichtung von Lo interessiert. red