Nach einem bislang Unbekannten fahndet die Polizei seit Montagnacht im Bereich der Anschlussstelle Trockau. Der Mann war nach Angaben der Polizei mit einer gestohlenen Sattelzugmaschine und einem entwendeten Kennzeichen unterwegs und flüchtete noch vor der Kontrolle in den Wald.
Gegen 22.30 Uhr fiel einer Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Bayreuth die weiße Zugmaschine der Marke Scania auf. Bei einer Überprüfung der angebrachten Kennzeichen stellte sich heraus, dass diese in der Nacht zum Montag von einem E-Klasse Mercedes im Landkreis Calw in Baden-Württemberg abmontiert worden ist.


Ein Wert von 100 000 Euro

Bereits kurz darauf hielt der Fahrer sein Gefährt in der Anschlussstelle Trockau an, sprang aus dem Fahrzeug und verschwand im angrenzenden Wald. Suchmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, führten bislang nicht zum Auffinden des Flüchtigen.
Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass die etwa sechs Monate alte Sattelzugmaschine im Wert von über 100 000 Euro in der Nacht zum Montag von einem Firmengelände im Großraum Ludwigsburg entwendet wurde.
Der Flüchtige kann wie folgt beschrieben werden: 35 bis 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank. Er trug nach Angaben der Polizei einen dunklen Pullover, dunkelblaue Jeans und eine dunkle Mütze. Die Kleidung dürfte nach seiner Flucht in den Wald verschmutzt sein.
Die Kripo Bayreuth hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet insbesondere im Raum Pegnitz und Bayreuth um Aufmerksamkeit:
Wer hat am frühen Morgen die beschriebene Person gesehen?
Wer hat eventuell die Person als Anhalter mitgenommen? Entsprechende Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter Tel. 0921/506-0 entgegen. red