Wildenheid — Vor drei Jahren fand Lisa Elflein im Phönix-Senioren- und Pflegezentrum in Wildenheid ein neues Zuhause. Sie wollte in ihrem Häuschen nicht mehr länger allein leben, zumal ihr Mann Otto bereits Ende der 90er-Jahre gestorben ist. "Das Leben mit Otto war schön", sagte Lisa Elflein. Inzwischen genießt die betagte Dame die Gemeinschaft und die Betreuung des Pflegepersonals. Am Donnerstag feierte sie ihren 90. Geburtstag. "Ich bin 25 ... ", schmunzelte die Jubilarin. "Ja, das wäre schön. Nein, ich bin 1925 geboren. Jetzt kannst du es dir selber ausrechnen, wie alt ich bin", meinte das Geburtstagskind humorvoll.
Mit acht Geschwistern wuchs sie im Sonneberger Stadtteil Hönbach auf. In jungen Jahren besuchte sie ab und zu ihre Schwester Paula, die in Neustadt lebte. Dort lernte die junge Lisa den Neustadter Otto Elflein kennen und 1950 heirateten sie in der Stadtkirche Sankt Georg. Es folgten arbeitsreiche Jahre für das Ehepaar. Sie war Figurenmalerin bei der Firma Hausser. "Ich habe viel gearbeitet. Wir hatten früher in Hönbach Landwirtschaft und da mussten alle mit anpacken", erzählte Lisa Elflein. Mit Heimarbeit stockte sie die Haushaltskasse noch ein wenig auf.
Die Eheleute arbeiteten bis zu ihrem Ruhestand und bauten sich ein schmuckes Reihenhäuschen. Ihre Freizeit gehörte dem Garten. Da Lisa und Otto Elflein keine Kinder hatten, verbrachte Neffe Joachim Benende viel Zeit bei Onkel und Tante und wurde mächtig verwöhnt. In den Ferien wurde Joachim oft mit in den Urlaub an den Bodensee genommen, erzählte Joachims Frau Petra.
Die Glückwünsche der Stadt Neustadt überreichte Stadtrat Gerhard Beyer (CSU). Das hübsch verpackte Stadt-Präsent weckte beim Geburtstagskind großes Interesse und sollte gleich ausgepackt werden. mvn