Ein Zeichen gegen Krieg und Gewalt wollen die international tätigen Lionsclubs mit ihrer alljährlichen Friedensplakataktion setzen. An ihr beteiligen sich Schüler im Alter von elf bis 13 Jahren in aller Welt, indem sie Bilder zum Thema Frieden malen. Heuer waren auf Anregung des Lionsclub-Aischgrund auch Schüler vom Gymnasium Höchstadt mit dabei. Schüler von Oberstudienrat Jan Eric Hauber widmeten sich dem Thema "Eine Feier des Friedens". Besonders hervorgetan haben sich dabei die Schülerinnen Beven Solmaz, Jessica Lamich und Judith Kaube. Ihre Bilder wurden vom Präsidenten des Lionsclub-Aischgrund Michael Steinbrenner und dem Friedensplakatbeauftragten Christian Schmidt prämiert. Besonders angetan hatte es ihnen das Kunstwerk von Beven Somaz, die in ihrem Bild in einer Pupille das Peace-Zeichen spiegeln lässt und das Auge mit Nationalflaggen umgibt. Dieses Kunstwerk wird an den Lions-District weitergeschickt, wo wiederum eine Auswahl stattfindet. Dann sind Deutschland und Europa die nächsten Etappen. Das weltweite Siegerbild wird in New York bei den Vereinten Nationen ausgestellt. red