Kreis Lichtenfels — Das heiß umkämpfte Lokalderby der Handball-B-Jugend zwischen der SG Kunstadt/Weidhausen und der TS Lichtenfels endete mit 22:22.


Ü-Bezirksliga Nord, ml. B-Jugend

SG Kunstadt-Weidhausen -
TS Lichtenfels 22:22
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (3:3, 8.) ließen die Lichtenfelser in der Abwehr nach. Der wieder stark haltende Schlussmann Daniel Schulze verhinderte einen größeren Rückstand als 8:12 zur Pause. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte verlor die TS noch weiter an Boden (10:16). In der Schlussviertelstunde starten die Korbstädter eine furiose Aufholjagd. Ein starker Rückraum um Johannes Neder und Noah Fiedler netzte immer wieder ein. Neben einer starken Deckung um Lukas Will stach vor allem das Dreiergespann Philipp Lauer, Jonathan Rießner und Moritz Tremel heraus, sodass eine 22:20-Führung für die TS heraussprang (46.) Allerdings brachten die Lichtenfelser diese Führung nicht ins Ziel. Die Partie endete mit einem Remis.
TSL: Schulze, Chr. Böhm, Neder (2), T. Freiburg, M. Tremel (4), N.Fiedler (1), Lauer (5), Will (1), Jon. Rießner (9/6)


Bezirksliga West, ml. D-Jugend

TS Lichtenfels -
HSC Coburg III 24:9
Mit dem Sieg über den HSC Coburg III sicherte sich die TSL-D-Jugend von Trainer Luggi Scherer den Gruppensieg in der Bezirksliga-Vorrunde. Lichtenfels legte einen Traumstart hin. Mit dem 12:5 zur Halbzeit war die Partie früh entschieden. Obwohl die stärksten Spieler in der zweiten Hälfte ausgewechselt wurden, erzielte die TSL erneut zwölf Treffer. Michael Böhm, eigentlich Linksaußen, bewährte sich im Rückraum. Auch Emil Birkner überzeugte und stach in der Abwehr heraus. Die sehr gute Chancenverwertung der TSL führte zum 24:9-Kantersieg.
TSL: Biesenecker - P. Henzler (1), Spath (1), Kolb, Kübrich, Schlegel (2), H. Mahler (6), Schmidt (1), Dogan (1), Kraus (2), M. Böhm (1), E. Birkner (1), A. Fiedler (8)


Ü-Bezirksliga Nord, wl. B-Jugend

TV Oberwallenstadt -
HSV Hochfranken 3:9
Mit kläglicher Chancenverwertung verspielten die B-Jugendlichen des TVO einen möglichen Heimerfolg gegen den Tabellenführer HSV Hochfranken. Die einzige, die bei Oberwallenstadt Normalform erreichte, war Torhüterin Laura Hofmann. Der HSV hatte ebenfalls einen schlechten Tag erwischt. Dass es für den TVO letztlich nur drei Tore im gesamten Spiel wurden, lag auch daran, dass von 13 Siebenmetern nur vier verwandelt wurden.
TVO: Hofmann - Zech (1), Pfaff (1), Lorenz, Förster (1), Berwind, Hucke