Landkreis Bamberg — Nicht ganz so viele Äpfel wie in den vergangenen Jahren gibt es heuer für die Streuobstbauern. Nur rund 20 Tonnen konnten bei zwei Sammlungen durch die Bamberger Streuobst GmbH für die Weiterverarbeitung zu Apfelsaft gewonnen werden. Diese zweite Sammlung fand am vergangenen Samstag in einem Kieswerk am Main bei Viereth statt. Wie in jedem Jahr hatten die Streuobstbauern ihre Ernte selbst antransportiert und zur Waage gebracht, wie die Gesellschaft mitteilt.
Der Apfelsaft aus dem Bamberger Land wird aus reifen, ungespritzten Äpfeln frisch gepresst. Er enthält keinerlei Zusätze. "Es ist uns gelungen, einen Apfelsaft anzubieten, der nicht nur hohen Ansprüchen an Geschmack und Qualität gerecht wird, sondern sich auch durch eine umweltschonende Produktionsweise auszeichnet", so Georg Eichhorn, Geschäftsführer der Bamberger Streuobst GmbH. Rund 100 Besitzer von Streuobstwiesen rund um Bamberg sind in der "Bamberger Streuobst GmbH" zusammengeschlossen. Sie alle tragen dazu bei, ein wertvolles Stück heimischer Landschaft zu bewahren, denn Streuobstwiesen gehören zur fränkischen Kulturlandschaft einfach dazu. Die Flächen mit den frei stehenden Obstbäumen gestalten den Übergang vom Dorf in die Landschaft und dienen vielen Pflanzen und Tieren als Lebensraum.
Die Obstbauern liefern ihre Ernte im Herbst ab, die Äpfel werden in Pretzfeld exklusiv für die Bamberger gepresst und in Flaschen abgefüllt. Das Besondere: Der Apfelsaft aus dem Bamberger Land ist nur an bestimmten Ausgabestellen erhältlich. Wo, erfährt man in den Gemeindeverwaltungen, im Landratsamt und bei der Bamberger Streuobst GmbH. Damit sich die zusätzliche Arbeit für die Landwirte auch rentiert, erhalten sie einen etwas höheren Preis für ihre Äpfel, damit sich die Bewirtschaftung der Wiesen lohnt. Dafür verpflichten sie sich, keine Dünge- und Spritzmittel anzuwenden und tatsächlich nur von hochstämmigen Obstbäumen zu liefern, also nicht von überzüchteten Hochleistungsbäumen wie andernorts. Für die Verbraucher ist der Apfelsaft aus Bamberger Äpfeln also ein ökologisches Produkt, mit dem sie aktiv zur Bewahrung der Landschaft beitragen kann. red