von unserem Mitarbeiter  Ralf Naumann

Sylbach — "Jeder hat Talente", stand über dem Liedblatt, welches anlässlich der Verabschiedung von neun Schülern vom Förderzentrum mit Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung der Lebenshilfe Haßberge in der katholischen Pfarrkirche in Unterhohenried verteilt wurde, wo Gemeindereferent Markus Fastenmeier einen Dankgottesdienst gestaltete.
"In den letzten Jahren", freute sich Schulleiterin Margit Lesch, "wurden viele entdeckt und gefördert."
Für Diana Bayer (Hofheim), Michael Güth (Prappach), Toni Nguyen (Haßfurt), Michelle Schüßler (Aidhausen), Karsten Rausch (Augsfeld), Steffen Hubert (Obertheres), Nico Brecht (Zeil), Dimitri Brauer (Gemünd) und Tim Kratschmer (Junkersdorf bei Königsberg) gelte es jetzt am Ende ihrer Schulzeit vor allem, die Talente wie etwa Handarbeit, Malen, Musik, Sport oder handwerkliches Geschick in der Zukunft zu pflegen.
Bei der Feier im Foyer der Einrichtung in Sylbach wurde aufgrund eines Rückblicks in Wort und Bildern die eine oder andere Träne vergossen. Nicht nur bei den Entlassschülern, auch bei den Eltern, Angehörigen, Lehrern, Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und vor allem den Mitschülern, denen klar war: Die gemeinsame tolle Zeit in der Schule und der Tagesstätte in Sylbach ist vorbei. Für die meisten beginnt nun ab Herbst in der Werkstatt der Lebenshilfe Schweinfurt in Augsfeld ein neuer Lebensabschnitt.
Offiziell verabschiedet wurden noch die Jahrespraktikantinnen Jenny Viering, Miriam Pfister und Jessica Holzmann, die im Schuljahr 2013/2014 ein Jahrespraktikum ableisteten und dabei hervorragende Arbeitsmoral an den Tag gelegt haben. "Ihr wart drei Glücksgriffe", lobte Margit Lesch.