Oberrodach — Mit Freude gingen die Schüler der Grundschule Rodachtal sowie einige Vorschulkinder des Oberrodacher Kindergartens am Sporttag zur Schule.
Verschiedene Vereine sorgten dort für ein breit gefächertes Angebot sportlicher Betätigungen. Ob Fußball, Baseball, Tennis, Tischtennis, Tanz und Step oder Fahrradparcours - die Übungsleiter opferten gerne ihre Freizeit, um die Kinder für den Sport zu begeistern. Für Meditation und Ruhe war aber auch gesorgt durch eine Entspannungseinheit mit der Klangschale.
Auf sehr große Resonanz stieß der Sponsorenlauf zugunsten der Erdbebenhilfe für Nepal. Die Schüler hatten sich im Vorfeld Sponsoren gesucht, die ihnen pro Runde von jeweils 500 Metern 50 Cent oder einen Euro spendeten. Auch Eltern oder Großeltern erschienen zum Start, um mitzumachen oder um die Kinder anzufeuern. Stellvertretende Schulleiterin Karin Hader, die den gesamten Sporttag organisiert hatte, gab an der Rodachtalhalle den Startschuss.
Vor allem die Kinder liefen hoch motiviert Runde um Runde für diesen guten Zweck. Für jede Runde bekamen sie einen Stempel. Nach 30 Minuten war der Lauf beendet.

Gesamtstrecke: 431 Kilometer

Die Auswertung der Ergebnisse zeigte, dass die 111 Schüler und die neun Vorschulkinder insgesamt 431 Kilometer gelaufen waren - weiter als nach München, Frankfurt oder Stuttgart.
Bester Läufer war Simon Pfadenhauer aus der Klasse 2a mit sechs Kilometern. Viele andere Schüler erreichten aber auch 5,5 beziehungsweise fünf Kilometer.
Einige Eltern rundeten den Sponsorenbetrag noch auf, sodass insgesamt die Spendensumme von 1369 Euro erreicht wurde. red