In diesen Tagen erhalten viele katholische Ehepaare, die 25, 50 oder 60 Jahre miteinander verheiratet sind, eine Einladung zum Tag der Ehejubilare. Bischof Friedhelm von Würzburg lädt ein, diese Gelegenheit zu nutzen, um Gott und auch einander zu danken für die geschenkten Ehejahre und Gottes Segen für eine gute Zukunft zu erbitten.
Seit einigen Jahren begleite ich diese Busfahrt nach Würzburg und immer wieder frage ich ganz neugierig, wie es dem Ehepaar gelungen ist, so lange verheiratet zu sein. Am besten gefiel mir die Antwort: "Wir kommen aus einer Generation, da hat man noch repariert und nicht gleich weggeworfen!" Herrlich auf den Punkt gebracht hat das Ehepaar damit, dass es an seiner Ehe immer wieder "gearbeitet" hat. Inzwischen habe ich mir meinen persönlichen Fragenkatalog angelegt, der mich in meiner Beziehung immer wieder überprüfen lässt, ob wir auf einem guten Weg miteinander bleiben.
Dazu gehören folgende Überlegungen:
Wenn wir gern zu Hause sind,
wenn wir gerne miteinander reden,
wenn wir uns nach einem Streit bald wieder vertragen können,
wenn wir an unsere Geburtstage denken und jedes Jahr Hochzeitstag feiern,
wenn wir noch genug Fantasie haben, um uns gegenseitig Überraschungen zu bereiten,
wenn wir uns auf den gemeinsamen Urlaub freuen und zusammen Pläne schmieden,
wenn einer über den anderen Gutes sagt und wenn wir uns noch einmal aufeinander einlassen würden:

Dann ist bei uns alles okay!

Vielleicht gehen Sie gleich auf Ihre bessere Hälfte zu und überlegen, wie Sie den Tag heute gut miteinander verbringen können!

(Dagmar Schnös ist Ehe- und Familienseelsorgerin im Dekanat Haßberge.)