Die kürzlich in Marloffstein gegründete Kreisgruppe Forchheim/Erlangen-Höchstadt des Vereins für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern (VLAB) hat als Vorsitzenden Hermann Gottschalk aus Pinzberg (Landkreis Forchheim) gewählt, wie der Verein mitteilt. Sein Stellvertreter ist Eberhard Weiß, Berufsreiter aus Marloffstein (Landkreis Erlangen-Höchstadt).
Hermann Gottschalk ist Träger der Karl-Eugen-Koehl Umweltmedaille, die er 2014 als Sprecher der Bürgerinitiative "Gegenwind Effeltrich-Pinzberg-Poxdorf" stellvertretend für die Initiative entgegennahm.
Der Verein setzt sich für den Natur- und Umweltschutz ein. Dabei wirkt er auf die Politik ein, führt Studien und Forschungsprojekte durch und fördert Maßnahmen, um bedrohte Tiere und Pflanzen zu schützen.
Der Landkreis Forchheim ist besonders bekannt durch den unter Naturschutz stehenden Tafelberg "Walberla" mit seiner einzigartigen Flora und Fauna. Das Walberla bildet auch den Eingang zur "Fränkischen Schweiz", die mit ihren vielen Felsen und abwechslungsreichen Wanderwegen als das "Land der Burgen, Höhlen und Genüsse" gilt. Sie ist gleichermaßen als Naherholungsgebiet für den Wirtschaftsraum Nürnberg-Fürth-Erlangen wie auch für den sanften Genuss-Tourismus bekannt.
Der direkt angrenzende, relativ dicht besiedelte Landkreis Erlangen-Höchstadt ist im Osten geprägt von umfangreichen Streuobstwiesen mit der beliebten Kirschblüte im Frühjahr. Der Westen des Landkreises zeichnet sich aus durch den Aischgrund und ausgedehnte Weiherlandschaften mit einer hohen Diversität an Wasservögeln. Er dehnt sich nach Norden hin bis hinein in den Naturpark Steigerwald aus. Zunehmend werden jedoch auch diese wertvollen Natur- und Erholungsräume durch den Bau von Windkraftanlagen zerstört und bedürfen daher besonderen Schutz. red