Bad Kissingen — Wie kann der Landkreis Bad Kissingen sein Marketing verbessern? Soll er sich eher an junge Fachkräfte wenden - oder an zahlungskräftige Senioren? Wer sind die richtigen Zielgruppen und wie erreichen wir sie am besten? Solche Fragen und viele kreative Ideen diskutierten Unternehmer aus dem Landkreis jetzt in zwei Workshops. Damit legten sie die erste Grundlage für ein Standortmarketingkonzept.
"Im Kampf um Fachkräfte, Investoren und Gäste hat unser Landkreis eine Menge Konkurrenz", so Landrat Thomas Bold. "Dieser Konkurrenz stellen wir uns und planen jetzt eine kreative Standortmarketing-Kampagne."
Die rund fünfzehn Unternehmer aus dem Landkreis erarbeiteten in zwei halbtägigen Veranstaltungen die Zielgruppen, den Markenkern des Landkreises und erste Kreativideen für die geplante Kampagne.
Die Leitung hatte Prof. Dr. Stefan Lennardt, Standortmarketingexperte vom Dortmunder Beratungsunternehmen ExperConsult.
Der Landkreis wird im Herbst eine Kreativagentur zur Entwicklung der Standortmarketing-Kampagne suchen. Der Beginn der Kampagne ist für das Frühjahr 2016 geplant.

Anwerbung von Fachkräften

Einer der Schwerpunkte wird die Unterstützung von Unternehmen bei der Anwerbung von Fachkräften sein. Landrat Bold: "Wir werden zeigen, wie attraktiv unser Landkreis als Standort wirklich ist. Bis so eine Kampagne dann Wirkung zeigt, brauchen wir aber nach aller Erfahrung ein paar Jahre Geduld." red