"Die meisten Menschen wünschen sich, so lange es geht, im vertrauten Zuhause wohnen zu bleiben. Wir wollen, dass dieser Wunsch Wirklichkeit wird", sagt Bayerns Sozialministerin Emilia Müller. Vom 5. bis 14. Mai findet zum zweiten Mal die bayernweite Aktionswoche "Zu Hause daheim" statt. In allen Regierungsbezirken werden in vielfältigen Aktionen Ideen und Konzepte rund um das Wohnen im Alter präsentiert. Emilia Müller: "Es gibt bereits eine Reihe von Angeboten, die den unterschiedlichen Bedürfnissen älterer Menschen Rechnung tragen. Sie machen ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter möglich. Mit unserer Aktionswoche ,Zu Hause daheim‘ stellen wir direkt vor Ort Möglichkeiten vor, wie ältere Menschen in ihrem Zuhause unterstützt werden können. Auch im Landkreis Coburg können sich Jung und Alt hautnah informieren und beraten lassen. Ich kann allen Interessierten raten: Nutzen Sie diese Gelegenheit."
Auch das Landratsamt Coburg beteiligt sich an der Aktionswoche mit einem Vortrag. So öffnet das Landratsamt, Lauterer Straße 60, am Mittwoch, 10. Mai, um 17 Uhr seine Pforten. Ernst Karosser von der Gemeinsam_eG Sozialgenossenschaft im Landkreis Regensburg referiert zum Thema "Sinn und Unsinn zu technischen und praktischen Lösungen zu Hause". Inhalt des Vortrags ist die Darstellung der Räume in einem Haus und den möglichen Ausstattungen mit sinnvollen Assistenzsystemen. Im Anschluss werden die neu ausgebildeten ehrenamtlichen Wohnraumberater des Landkreises Coburg vorgestellt.
Um Anmeldung zu dieser Veranstaltung wird gebeten bei Tanja Altrichter, Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement des Landkreises Coburg, Telefon 09561/514 332, tanja.altrichter@landkreis-coburg.de. Informationen zur Aktionswoche gibt es auf www.zu-hause-daheim.bayern.de und www.wohnen-alter-bayern.de. red