In 27 baye-
rischen Landkreisen wird es zukünftig einen hauptamtlichen Integrationslotsen geben. Der Landkreis Haßberge gehört zu diesen 27 Kreisen, wie aus einer Mitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration hervorgeht.
Was macht der Integrationslotse? Er hilft ehrenamtlich Tätigen. Sie können sich mit allen Fragen rund um das Thema Integration an diese zentrale Anlaufstelle wenden. Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller (CSU) zeigt sich ob der großen Nachfrage erfreut: "Mehr als ein Viertel aller bayerischen Landkreise und kreisfreien Städte kann künftig mit einem hauptamtlichen Integrationslotsen aufwarten. Wir unterstützen alle 27 interessierten Kommunen mit bis zu 40 000 Euro dabei."
Integration ist für die Ministerin eine der großen Zukunftsaufgaben, die die gesamte Gesellschaft betreffen: "Wir alle werden dazu einen langen Atem brauchen. Besonders unseren Ehrenamtlichen wollen wir deshalb bei ihrer wertvollen Arbeit vor Ort weiter unter die Arme greifen. Mit den Integrationslotsen stellen wir ihnen nun professionelle Hilfe im Bereich Integration zur Seite."
Die hauptamtlichen Integrationslotsen werden auf kommunaler Ebene tätig sein. Hier erhalten die Ehrenamtlichen des jeweiligen Landkreises Unterstützung, Informationen sowie Schulungen zu allen Belangen der Integration.
Die Lotsen wirken vor Ort aber auch als Koordinatoren und Netzwerker. "Bayern hat bereits im Asylbereich sehr gute Erfahrungen mit der hauptamtlichen Betreuung der Ehrenamtlichen gemacht. Nun wird jedoch die Integration der Bleibeberechtigten immer wichtiger. Darauf haben wir mit den Integrationslotsen reagiert und stellen den Ehrenamtlichen damit kompetente und verlässliche Ansprechpartner in Sachen Integration zur Verfügung", erklärt die Ministerin in München weiter. red