Lahm — Die Meisterschaft in der Kegler-Regionalliga dürfte gelaufen sein, denn der Spitzenreiter SKV Versbach holte beim TTC/FW Gestungshausen ein Unentschieden, während Verfolger TSV Lahm eine überraschende Heimniederlage gegen Schlusslicht Haßfurt kassierte.

Regionalliga Ofr./Ufr. Männer

TSV Lahm - SKK Haßfurt 2:6
Durch die Heimpleite verabschiedeten sich die Lahmer aus dem Titelrennen. Acht Kegel fehlten, um zumindest ein Unentschieden zu erreichen. Die Gastgeber mussten Ulf Böhm ersetzen, doch Ersatzspieler Steffen Engelhardt machte seine Sache sehr ordentlich.
In den Startduellen gerieten die Hausherren mit 0:2 in Rückstand, denn sowohl Steffen Engelhardt (508) gegen Sebastian Waldhäuser (531) als auch Edwin Zang (513) gegen Wolfgang Frantzen (519) unterlagen mit 1,5:2,5 Sätzen. Zudem verloren die TSVler noch 29 Kegel.
In der Mitte musste sich auch Daniel Stang (504) gegen Stefan Renninger (531) mit 1:3 geschlagen geben, doch der Tagesbeste, Gerald Lutter (559), ließ seinem Kontrahenten Martin Finger (490) keine Chance, holte ohne Satzverlust den ersten Punkt und brachte sein Team mit 13 Holz in Führung.
Die Schlussduelle blieben bis zur letzten Kugel spannend und endeten jeweils mit 2:2. Helmut Lutter (529) musste Heiko Schneider (555) den Vortritt lassen, während Christian Schmidt (525) gegen Fabian Spitzner (519) die Oberhand behielt. In der Endabrechnung (3138:3145) fehlten allerdings acht Kegel, um die zwei Zähler für die Gesamtholzzahl zu erhalten.

Regionalliga Ofr./Ufr. Frauen

Wie in der Regionalliga der Herren dürfte das Titelrennen der Damen ebenfalls gelaufen sein, auch wenn das Spiel des Spitzenreiters SKC Post Franken Coburg beim RSC Concordia Oberhaid verlegt wurde. Da aber der Zweite SKK Bischberg überraschend gegen Steig Bindlach II klar unterlag, hat Coburg schon sechs Minuspunkte Vorsprung.
SV Hubertus Schönbrunn -
TSV Lahm 7:1

Der TSV Lahm musste sich beim SV Hubertus Schönbrunn klar geschlagen geben und schwebt weiter in Abstiegsgefahr. In der Gesamtholzzahl (3011:2883) lagen die Schönbrunnerinnen klar vorn. Vier Duelle endeten allerdings 2:2.
Die Gäste lagen gleich mit 0:2 Mannschaftspunkten in Rückstand, denn sowohl Natalie Müller (445) als auch Sabine Kochmann (459) unterlagen gegen Anita Bogensperger (508) bzw. Daniela Lechner (509) jeweils in vier Sätzen und mussten noch 113 "Miese" hinnehmen.
In der Mitte gewannen die Lahmerinnen Edith Müller (516) und Martina Kraus (498) jeweils zwei Sätze, doch die Schönbrunnerinnen Renate Losgar (524) und Silke Losgar (503) holten sich über die Holzzahl jeweils knapp den Punkt.
Bei nunmehr 126 Holz Vorsprung der Gastgeber war die Partie so gut wie entschieden. Die TSV-Damen kämpften um eine Ergebnisverbesserung, die Anja Thomas (496) gegen Melanie Remki (482) bei 2:2 Sätzen auch erreichte, während Katharina Böhm (469) trotz zweier Satzgewinne gegen Stephanie Losgar (485) unterlag, womit die Niederlage deutlich ausfiel. lipp