Forchheim — Mit Galgenhumor haben die Leichtathleten der LG Forchheim die Wetterkapriolen des Tiefs "Niklas" beobachtet, denn ändern konnten sie die Situation bei ihrem Ostertrainingslager im baden-württembergischen Biberach natürlich nicht. Vom Winde verweht absolvierten 32 Sportler deshalb gemeinsam mit den befreundeten Waizendorfern der LG Bamberg ihre Einheiten zur Vorbereitung auf die Außensaison.
Dank der Stadt an der Grenze zu Bayern, die den Sportlern optimale Trainingsbedingungen, nicht nur im Stadion, sondern auch in Form einer Dreifachhalle bot, konnten die LGler zweimal täglich problemlos trainieren. So fanden die Übungen zwar häufiger "indoor" als auf der Bahn statt, doch das tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Ende April geht's los

Somit sind die Athleten wenigstens auf alle Wetter-Widrigkeiten der kommenden Saison vorbereitet und freuen sich schon auf die Ende April beginnenden Wettkämpfe. Über etwas weniger Wind und Regen als zu Ostern in Biberach werden sie sich dann aber sicherlich nicht beschweren. red