von unserer Mitarbeiterin sonja adam

Kronach — Kronach hat eine neue Stadtführung im Repertoire - eine Stadtführung mit herrlicher Chormusik, zeigt sich Tourismusmanagerin Kerstin Löw begeistert. Natürlich war sie bei der Probe-Führung dabei. Und alle, die die Probeführung live miterlebt haben, waren begeistert.
Gästeführerin Christa Franz hat - ausgehend von der Stadtpfarrkirche - eine Route durch die Obere Stadt zusammengestellt. Die Route ist kurz, nicht anstrengend, aber auf der Tour gibt es viel zu erleben. Schon an der Stadtpfarrkirche erwartet die Besucher eine Überraschung. Denn aus dem Nichts erklingt der Johannes Hmynus "Ut queant laxis" von Guido von Arezzo, interpretiert von Sängern des Kronacher Kammerchors und des Chors der Berufsfachschule. Die Leitung hat Burkhart M. Schürmann. Schon wenige Meter weiter geben die Chöre das Kyrie eleison von Giovanni Pierluigi da Palestrina zum Besten. Und an der Ehrensäule intoniert der Chor "Verleih uns Frieden".
Weiter führt die Route durch die Obere Stadt und auch dort erklingen passende Lieder zu den historischen Orten. Nachdem Gästeführerin Christa Franz die Bildnisse des Brunnens - nämlich von Bernhard von Sachsen-Weimar und seinen Begleiterinnen - erklärt hat, singt der Chor das Michaelslied. Der Erzengel Michael war der Schutzpatron der Stadt und der Soldaten. "Eine Besonderheit ist, dass wir bei der musikalischen Stadtführung auch in den historischen Ratssaal und in die Markthalle führen", sagt Kerstin Löw. Dort gibt der Chor Richard Wagners Brautchor aus Lohengrin und Melchior Francks bekanntes Bierlied zum Besten.
Weiter führt die Tour an der alten Synagoge vorbei - natürlich haben die Chöre auch ein jüdisches Lied im Repertoire: das Elohim haschivenu, der Psalm 80 von Salomone Rossi. Und mit dem Kronacher Flößerlied am Floßherrenhaus geht die musikalische Führung zu Ende.