Bamberg — Während fast allerorten darüber geklagt wird, dass sich kaum noch Personen bereit erklären, ehrenamtliche Funktionen zu übernehmen, stellten sich bei der Generalversammlung des ASV Gaustadt für die acht Sitze im Beirat zehn Personen zur Wahl.
Das Vertrauen erhielten Robert Rümmer, Armin Salomon, Benedikt Kropf, Jeannie Röttenbacher, Roman Schneider, Ingeborg Eichhorn, Karin Beringer und Matthias Krauß. Bei den schriftlichen Neuwahlen des Vorstands mit Dietfried Fösel, Otto Steinhübl, Jürgen Salomon, Thomas Bender und Wilma Ziegler gab es keine personellen Veränderungen.
Fußball-Spielleiter bleibt Karlheinz Dorsch. Der stellte erfreut fest, dass es nach jahrelangen erfolglosen Bemühungen zu Beginn der laufenden Saison gelungen ist, eine Reserve für den Punktspielbetrieb zu melden. Dies sei in erster Linie ein Verdienst von Trainer Yasin Agcioglu, dessen Vertrag kürzlich um ein Jahr verlängert wurde.
Dietfried Fösel ließ das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren. Er zollte den Mitgliedern, die im Vereinsheim zuverlässige Dienste leisten, großen Dank. Seine besondere Anerkennung ging hierbei an die Adresse von Armin Salomon, der seit fünf Jahrzehnten einen Großteil seiner Freizeit dem ASV zur Verfügung stellt. Was die Sanierung der Umkleidekabinen und des Kunstrasenplatzes im Sportzentrum Gaustadt betrifft, gab es Dietfried Fösel zufolge viele Gespräche mit der Stadt. Mittlerweile habe der Stadtrat beschlossen, die finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen und die Arbeiten bis Ende 2016 zu erledigen.
Hingewiesen wurde auf die bayerischen Meisterschaften im Orientierungslauf, die der MTV Bamberg in Kooperation mit dem ASV Gaustadt durchführt. Die Läufe finden im angrenzenden Michaelsberger Wald statt.
Viel Beifall gab es für die erneut positiven Bilanzen von Hauptkassier Otto Steinhübl. Helmut Rippel attestierte eine einwandfreie Buchführung.

24 Trainer für zehn Teams

Wie Thomas Bender informierte, hat der ASV in Spielgemeinschaft mit der DJK Teutonia Gaustadt zehn Nachwuchsteams gemeldet. 24 Trainer und Betreuer bewältigten diese umfangreichen Arbeiten. Als erfreulich bezeichnete Bender, dass die E-Junioren wieder die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft erreichten.
Einen Mitgliederboom verzeichnet nach den Ausführungen von Jeannine Röttenbacher die Kinder-Turnabteilung des ASV mit 108 Aktiven zwischen zwei und acht Jahren. red