Eschenau/Knetzgau — "Ein seit langem gehegter Wunsch der Galerie im Saal" geht laut Mitteilung von Galerist Egon Stumpf mit dem zweiten Tonforum in Erfüllung. Drei japanische Keramiker ergänzen die umfassende Ausstellung von fünf Tonkünstlern aus Süddeutschland, die den Angaben zufolge quasi direkt vom Keramikermarkt in Diessen am Ammersee in die Räume der Galerie im Saal umziehen.
Die ausgewählten Arbeiten sind einerseits klassische Gefäßkeramik mit feinster Seladonglasur aus Japan und andererseits Kleinplastiken aus Ton mit freier Formgestalt und Oberflächenstruktur. Vegetabile Formen wechseln sich ab mit geometrischen Gestaltungen. Neben Ton als Werkstoff finden sich auch Arbeiten aus hochwertigem Porzellan in der Ausstellung.
Die Ausstellung ist laut Egon Stumpf nicht auf Masse ausgerichtet, sondern will einen Überblick geben über das, was heute in der Sparte an freien, aktuellen Entwicklungen zu finden ist.
Organische bis geometrische Formgefüge tauchen auf und stecken eine breites Spektrum freier Formen ab. Alles in allem zeigt sich eine schier unendliche Vielfalt an Formen, Farben und Materialien, die sich stets miteinander mischen. Sie machen diese Präsentation von Keramik und Porzellan zu einer Kunstausstellung, die eine Zweckgebundenheit nicht scheut.
Ausstellende Künstler sind: Gabi Ehrminger, Hideki Inoue, Toshihiro Juhaku Inoue, Masami Kobayashi, Jochen Rüth, Elisabeth Schaffer, Barbara Schwämmle und Silvia Ullmann.
Die Vernissage ist heute, Samstag, 13. Juni, um 18 Uhr. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 5. Juli, sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung (Rufnummer 09527/810501) zu sehen. red