Die Stadtwerke Kulmbach haben 2015 ganz schön Gas gegeben: So wurden insgesamt mehr als fünf Millionen Euro in Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten investiert.
"2015 haben wir viele unserer Maßnahmen im Zuge des umfangreichen Straßensanierungsprogramms der Stadt Kulmbach mit auf den Weg gebracht. Unter anderem wurde in der Gustav-Adolf-Straße die Wasserleitung saniert und eine Kanalauswechslung vorgenommen sowie am Schwedensteg der Kanal repariert", erklärt Stadtwerke-Chef Stephan Pröschold. Auch in der Kläranlage habe sich einiges getan: Erneuert wurden neben den Messinstrumenten im gesamten Kläranlagenbereich und der Räumerbrücke im Nachklärbecken auch die Fäulnisbehälter. "Hier mussten wir die veraltete Inneninstallation und Rohrleitungen auswechseln."
Auch der Kulmbacher OB Henry Schramm zog ein positives Resümee für das vergangene Jahr. "Unsere Stadtwerke mit Stephan Pröschold an der Spitze haben 2015 hervorragende Arbeit geleistet", so der Oberbürgermeister. Eine große und wichtige Baumaßnahme im Bereich der Abwasserentsorgung war und ist sicherlich das Regenüberlaufbecken Ängerlein, das wir im Rahmen der Flutmuldenumgestaltung neu errichten. Wir wollen hier voraussichtlich Ende 2016 den Betrieb aufnehmen. Es wird also auch im kommenden Jahr spannend." red