Zur "Kulinarischen Litera-Tour durch die Nacht" lädt die Volkshochschule Breitbrunn ein am Freitag, 12. Mai, 20 Uhr, mit Treffpunkt am Gemeindezentrum. Ob es die imposante Kirche St. Mattheus ist oder die vielfältigen Bezüge der Gemeinde Breitbrunn zum Sandstein: Bei diesem spannenden nächtlichen Rundgang zu verschiedenen Plätzen werden an mehreren Stationen Häppchen aus der fränkischen Küche geboten. Die besondere "Würze" steuert der Autor Helmut Haberkamm mit seinen originellen Texten in Mundart bei, die er passend zu den jeweiligen Gegebenheiten vorträgt.
"Frankn lichd nedd am Meer" - so hieß Helmut Haberkamms erster Gedichtband von 1992. Seit diesem Debüt gehört der im Aischgrund aufgewachsene Dichter zu den populärsten Schriftstellern Frankens. Ob als erfolgreicher Theaterautor oder als Songübersetzer, als Mundartliebhaber ("Siggsdersla"), Rezitator oder Festival-Initiator ("Edzerdla"), Haberkamms Hingabe an den Dialekt wirkt überzeugend, geistreich und ansteckend. Er ist nicht nur "ein Jäger des verlorenen Wort-Schatzes", sondern "ein Wortkünstler, ein Sprachkomponist, ein Akrobat, der die Mundart, die viele für grob und stumpf halten, virtuos zum Klingen bringt", wie Kritiker loben. Mittlerweile ist er Inhaber des Frankenwürfels der drei fränkischen Regierungsbezirke und man darf gespannt sein, welche seiner originellen Texte er für Breitbrunn ausgesucht hat.
Der Weg führt auch zum Kreuzweg, geschaffen von der Bildhauerin Steff Bauer aus Schweinfurt. Eingebettet in die idyllische Landschaft der "Heiligen Länder", ist der Kreuzweg aus heimischem Sandstein über die Grenzen des Landkreises hinaus kultureller Anziehungspunkt und steigert die Attraktivität der Gemeinde. So darf zum Abschluss der Steinbruch nicht fehlen. Um die Jahrhundertwende gingen in den Steinbrüchen weit mehr als 1000 Bürger ihrem Broterwerb nach. So ist Breitbrunn - wie viele Orte in der Umgebung - in besonderer Weise mit dem Sandstein verbunden. Der Kartenvorverkauf läuft bei Bäckerei Strohmenger und Gemischtwaren Dürrbeck, Breitbrunn (oder auch www.vhs-hassberge.de). red