Die vierte Mannschaft für das Basketball-Euroleague-Final-Four am Pfingstwochenende in Berlin steht fest. Am Montagabend entschied Lokomotive Kuban Krasnodar die Viertelfinalserie gegen den FC Barcelona mit 3:2 für sich. Im fünften Spiel nutzten die Russen vom Kaukasus ihren Heimvorteil zu einem 81:67-Sieg über die Katalanen und erreichten erstmals in ihrer Vereinsgeschichte das Endturnier des hochkarätigsten europäischen Vereinswettbewerbs.
Kuban trifft im Halbfinale am 13. Mai in Berlin auf ZSKA Moskau. Das zweite Semifinale bestreiten Fenerbahce Istanbul und Laboral Kutxa Vitoria. Das Endspiel findet am Pfingstsonntag, 15. Mai, statt. Damit setzten sich jeweils die Gruppenersten und -zweiten der Top-16-Runde im Viertelfinale durch.


Im fünften Spiel vor rund 7500 Zuschauern führten die Russen um den Ex-Münchner Malcom Delaney (17 Punkte) zur Pause schon klar mit 50:39, doch Barcelona schlug mit Juan Carlos Navarro (12) zurück und lag vor dem Schlussviertel mit 62:58 vorn. In den letzten zehn Minuten drehte für Kuban Chris Singleton (16 Punkte, 12 Rebounds) auf und erzielte die ersten zwölf Zähler. Den Katalanen gelangen nur noch fünf Punkte im Schlussabschnitt. us