Kronach — Einen 5:3-Sieg hat in der Schach-Regionalliga der Tabellenführer und damit frischgebackene Aufsteiger TSV Rottendorf gegen Schweinheim geschafft. Der Gegner ist damit dritter Absteiger. Auch Marktleuthen erfüllte seine Pflichtaufgabe gegen Mainaschaff durch einen 6,5:1,5-Sieg mit Bravour, doch auf Grund eines Unentschiedens mehr als der Spitzenreiter, belegt der Titelfavorit den zweiten Platz. Es folgt der SK Bad Neustadt vor dem PTSV SK Hof, die sich mit 4:4 trennten. Ebenfalls eine wichtige Punkteteilung schaffte der Kronacher SK in Mömbris und sicherte sich mit dem siebten Rang wieder einmal das rettende Ufer. Eine weitere Saison in der Regionalliga spielt der SC Höchstadt, der aufgrund eines 5,5:2,5-Erfolges gegen Prichsenstadt Platz 6 festigte und die Unterfranken zurück ins Unterhaus schickte.

SK Mömbris -
Kronacher SK 4:4

Da der SK Mömbris bereits vor dem Spiel auf einem gesicherten Platz stand, wollten die Spieler am letzten Spieltag nicht mehr viel riskieren. Sie boten deshalb nach und nach ihren Kronacher Kontrahenten die Punkteteilung an, was diese auch annahmen, da die lange Anfahrt in den Knochen steckte und ein Remis den Klassenerhalt bedeutete.
Erfolgreichste KSK-Punktesammler in dieser Saison waren Tobias Becker mit 5,5 Punkten aus neun Spielen) und Hansi Schmierer mit 4,5 Punkten (8).
Ergebnisse: Pfarr - Stauch remis, Susallek - T. Becker remis, Simon - A. Becker remis, Böhl - Herdin remis, Stadtmüller - Lechleitner remis, Kemmerer - Murmann remis, Scholz - Neuberg remis, Trapp - Schmierer remis. hn