Nachdem im Schachkreis zuletzt nur ein U12-Mannschaftsmeister ermittelt worden war, wurde heuer erstmals wieder eine Kreismeisterschaft jenseits der U12 ausgespielt. Das neue Format (U20) ersetzte die in der alten Turnierordnung vorgesehenen U14- und U16-Mannschaftsmeisterschaften.
Es traten der SV Seubelsdorf, Kronacher SK, SK Weidhausen und TSV Oberlauter an, was für den Anfang eine ordentliche Zahl darstellt, mittelfristig aber natürlich gesteigert werden soll. Immerhin konnte so das Turnier kompakt an einem Tag in Lichtenfels durchgeführt werden. Die Ergebnisse:
Seubelsdorf - Weidhausen 2:2, Oberlauer - Kronach 3:1, Seubelsdorf - Oberlauter 2:2, Kronach - Weidhausen 3,5:0,5, Oberlauter - Weidhausen 2:2, Kronach - Seubelsdorf 2:2.
Endstand:
1. Kronacher SK 8.5 5:1
2. SV Seubelsdorf 6.0 3:3
3. TSV Oberlauter 5.0 2:4
4. SK Weidhausen 4.5 2:4

Beim Kronacher SK überzeugten in den ersten beiden Spielen Berin Becic, der unter anderem gegen Weidhausen den nach Wertungszahl wesentlich stärkeren Philipp Engel bezwang, und Robin Beetz, der dem zweitstärksten Spieler des Turniers, Alexander Geiger, ein Remis abtrotzte. Dadurch verbesserten die beiden Kronacher ihre Wertungszahlen um über 100 Punkte.
Im entscheidenden Spiel um den Titel ging Seubelsdorf früh mit 2:0 in Führung, da Berin Becic und Johannes Renner unterlagen. Robin Beetz gelangte bereits in der Eröffnung gegen Höppel in Vorteil, den er zum Sieg nutzte. Tarek Becic holte einen Punkt zum 2:2-Endstand, der den Kronachern die Meisterschaft brachte. hn