Es ist zwar ein kleines Jubiläum, das in der katholischen Kindertagesstätte St. Michael von Marktgraitz gefeiert werden konnte, aber erfreulicherweise wird diese Gruppe in der Einrichtung sehr gut angenommen.
Knapp ein Jahr ist vergangen, seitdem die Kinderkrippe in der Kindertagesstätte von Marktgraitz ihren kirchlichen Segen erhalten hat. Inzwischen haben die Kindergartenleitung, die Erzieherinnen und natürlich auch die Kleinen gemeinsam ein Jahr erlebt. Und es zeigt sich, dass sich der familiäre Charakter bewähren konnte. Positive Rückmeldungen, aber auch regelmäßige Fragebogenaktionen unter den Eltern bestätigen dies. Es gibt verschiedene Projekte und gemeinsame Aktionen wie "Wasserplanschtage" oder Muffinsbacken. Der strenge Winter ermöglichte in diesem Jahr, dass die Mädchen und Buben Schnee kennenlernen konnten. Durch das "offene Konzept" stehen den Kleinen und Großen die Türen dabei regelmäßig offen, sodass sie sich in der Freispielzeit stets auch gegenseitig besuchen, miteinander spielen und voneinander lernen können. Auch bei Aktivitäten und Festen innerhalb der Kindertagesstätte werden die Kleinsten mit eingebunden und freuen sich verständlicherweise darüber.
Gegenwärtig hat in den Krippenräumen der Fasching Einzug gehalten. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei, als sie mit Girlanden und lustigen Clowns ihr eigenes Umfeld farbenfroh gestalten durften.
Regelmäßig gibt es am zweiten Mittwoch im Monat in der Kindertagesstätte sogenannte Kennenlernachmittage, so dass Kinder in Begleitung ihrer Eltern schon einmal Kinderkrippenluft schnuppern dürfen.
Die Leitung der Kindertagesstätte St. Michael von Marktgraitz weist darauf hin, dass am Mittwoch, 8. März, von 9 Uhr bis 16 Uhr der Krippen-Anmeldetag ist. Dieser Zeitraum kann in der Kinderkrippe ebenfalls als Kennenlernnachmittag genutzt werden. dr