Die Regierung von Unterfranken hat im Jahr 2015 Ausgaben des Straßen- und Brückenbaus von über 100 Millionen Euro betreut. Davon wurden 19,4 Millionen Euro den unterfränkischen Kommunen für den Um- und Ausbau ihrer Straßennetze als Zuwendung zur Verfügung gestellt (kommunale Fördermaßnahmen). Dies teilte die Regierung mit.
Zu den jeweils größten laufenden Förderprojekten aus den jeweiligen Bauamtsbereichen gehörte im vergangenen Jahr, bezogen auf die Gesamtkosten, auch der Ausbau der Kreisstraße KG 27 zwischen Modlos und Detter. Die Gesamtkosten betragen 2,2 Millionen Euro. red