Kreis Schweinfurt — Man kann sich dran gewöhnen: Erneut hat der Landkreis ein Haushaltsjahr mit einem dicken Plus abgeschlossen. Der Überschuss ist sogar noch deutlich höher ausgefallen als zuvor. Am Jahresende 2014 hatte der Kreis 7,4 Millionen Euro erwirtschaftet - 4,2 Millionen mehr als gedacht. 2013 lag der Gewinn noch bei "nur" 5,1 Millionen.Entsprechend wohlwollend nahmen die Mitglieder des Kreisausschusses in ihrer jüngsten Sitzung die Zahlen zur Kenntnis, die Kreiskämmerer Wolfgang Schraut vorstellte. "Die Realität hat sich Gott sei Dank nicht an unsere Planungen gehalten", sagte Schraut.
Für die guten Zahlen gibt es mehrere Gründe. So zahlte der Kreis 726 000 Euro weniger für die soziale Sicherung, also zum Beispiel für Hartz IV - eine Folge der guten wirtschaftlichen Entwicklung im Landkreis. 864 000 Euro weniger als erwartet wurden im Bereich Gebäude fällig. Höhere staatliche Zuschüsse, geringere Heizkosten durch einen milden Winter und vor allem auf später verschobene Baumaßnahmen haben dem Landkreis diese Ersparnis beschert. Hier wird sich in den kommenden Jahren gewiss der Wind drehen, stehen im Landkreis Schweinfurt doch umfangreiche Schulsanierungen an.Zitat Weitere Posten, die weniger als gedacht gekostet haben, sind zum Beispiel der Bereich Kreisentwicklung (352 000 Euro weniger, unter anderem geringere Kosten bei der Schülerbeförderung) und der Bereich Kreisstraßen. nibo