von unserem Mitarbeiter Andreas Welz

Lichtenfels — Neuer Vorsitzender des Stadtmarketingvereins ist Citymanager Steffen Hofmann. Er wurde bei der Hauptversammlung am Dienstag einstimmig gewählt. Er tritt die Nachfolge von Citymanager Werner Schiffgen an. In seinem Rechenschaftsbericht listete Schiffgen zwölf Großveranstaltungen an 20 Veranstaltungstagen auf. Das Vereinsergebnis bezifferte er zum 31. Dezember 2014 mit 4151 Euro. Zwar hätte sich bei den Einnahmen mit rund 211 000 Euro und Ausgaben mit 215 000 Euro rechnerisch ein Minus von 3600 Euro ergeben. Durch den Warenbestand in Höhe von 6175 Euro und weiteren Aktiva schließe das Ergebnis aber positiv ab. Die wichtigsten Einnahmen kämen aus dem Erlös des Stadtmagazins (60 000 Euro), Veranstaltungen (133 989 Euro) und der Lif-Card (14 000 Euro).
In seinem Rückblick bedauerter Schiffgen die Zahl von Leerständen in der Innenstadt. Für die Lösung des Problems gebe es aber keinen Zauberstab. Vieles sei wünschenswert, allein die Umsetzung scheitere oft an der Realität. Im November und Dezember 2014 seien vier neue Geschäfte eröffnet worden.
Bürgermeister Andreas Hügerich würdigte unter dem Beifall der Mitglieder das Engagement des scheidenden Citymanagers. In der lebhaften Diskussion hob Vorstandsmitglied Karlheinz Wirth die gute Arbeit des Citymanagers hervor. Jürgen Steinmetz, Organisator des Flechtkulturlaufs, bezeichnete die Symbiose zwischen dem ausrichtenden Verein, ASC Burgberg , und dem Stadtmarketingverein als erfolgreich. Roberto Bauer sagte, dass Lichtenfels zu einer bekannten Marke werden müsse. "Wir wollen permanente Verlässlichkeit und Kontinuität", forderte er. In Hinblick auf die zahlreichen Veranstaltungen bemerkte Bauer: "Wir müssen nicht auf allen Hochzeiten tanzen." Der Bürgermeister wünschte sich, dass die Außenwerbung für Lichtenfels verbessert wird. "Wir müssen unsere Botschaft nach außen tragen", sagte er.
Kreishandwerksmeister Mathias Söllner gab zu bedenken, dass bei vielen Veranstaltungen der Einzelhandel mit Ausnahme der Gastronomie nicht profitiere. Im Gremium wurde der Wunsch geäußert, dass weniger Veranstaltungen durchgeführt werden sollten, dass dafür aber einige über Jahre hinweg und zu einer festen Einrichtung werden sollten.
In seiner Antrittsrede machte Steffen Hofmann deutlich: "Ich werde mich mit Leidenschaft und persönlichem Engagement für den Verein und für die Stadt Lichtenfels einsetzen und möchte das große Potenzial, das ich in Lichtenfels sehe, weiter entwickeln". Für 2015 plane er Einnahmen und Ausgaben in Höhe von rund 170 000 Euro. "Einen Teil der bestehenden Aktionen und Veranstaltungen wollen wir auch in diesem Jahr fortführen und unterstützen", sagte Hofmann. Dazu zählten neben dem Korbmarkt auch der Flechtkulturlauf sowie der Kinosommer. Veranstaltungen könnten einen Beitrag zur Imagebildung der Stadt leisten, den Bekanntheitsgrad und den Erlebniswert Innenstadt steigern sowie die Attraktivität der Stadt und die Besucherzahlen erhöhen. "Um diese Ziele zu erreichen, müssen wir die Veranstaltungen in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den Unternehmen und Bürgern vor Ort planen und umsetzen", so der Citymanager.

Kontakt zu Immobilienbesitzern

Hierbei müssten die Veranstaltungen auch auf den Prüfstand gestellt und untersucht werden, welche Ziele sie erfüllen können. Stadtmarketing beziehungsweise Citymanagement sei aber mehr als Veranstaltungsmanagement. Gemeinsam mit der Werbegemeinschaft "Treffpunkt" wolle man Einzelhandels aktionen zum Beispiel verkaufsoffene Sonntage oder lange Einkaufsnacht weiter voranbringen und in der Kommunikation professionalisieren, um Lichtenfels als Einkaufsstadt in der Region zu vermarkten. Darüber hinaus würden auch Servicemaßnahmen und Kundenbindungsinstrumente wie etwa der Einkaufsgutschein "Lif-Card" weiterentwickelt. "Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist das Flächenmanagement, bei dem der Kontakt und die Beratung der Immobilieneigentümer sowie die Vernetzung eine wichtige Rolle spielen", erläuterte Hofmann. Mit Zwischennutzungen etwa Veranstaltungen in Leerständen und Leerstandskaschierung könnte der Stadtmarketingverein hierbei kurzfristige Maßnahmen ergreifen. "Der Stadtmarketingverein sieht sich aber vor allem auch als Dienstleister, Berater und Kümmerer. Wir möchten ein funktionierendes Netzwerk aufbauen, um Ressourcen zu bündeln und gemeinsam das Potenzial auszuschöpfen und unsere Korbstadt voranbringen", hob er hervor.
2015 soll am 9. Mai ein Städtebaufördertag stattfinden. Am 16. Mai ist ein Kindererlebnistag in Zusammenarbeit mit der Aktionsgemeinschaft "Treffpunkt" geplant, an dem nicht nur die Lichtenfelser Kinder teilnehmen sollen. Am 20. Juni ist der Flechtkulturlauf Obermain mit dem ASC Burgberg und dem Stadtmarketingverein vorgesehen. Vom 22. bis 24. August soll voraussichtlich der Kinosommer stattfinden und vom 18. bis 20. September der Korbmarkt aufgezogen werden. Einzelaktionen der Geschäftswelt wie verkaufsoffene Sonntage und die lange Einkaufsnacht sollen wieder durchgeführt werden. Das Stadtmagazin solle weiterentwickelt werden. Er lud zu einem Unternehmerfrühstück am 16. April um 8 Uhr in das Korbstadtcafé ein.