Gößweinstein — 20 Bäckereien aus ganz Bayern hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) mit dem Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk ausgezeichnet. Beim Festakt in der Münchner Residenz erhielten die Preisträger, darunter die Brotmanufaktur 4-Täler-Beck Gößweinstein, die Medaillen und Urkunden aus den Händen des Ministers.
"Sie können zu Recht stolz sein, denn Sie zählen zu den Besten der Besten", sagte Brunner laut Pressemitteilung des Ministeriums in seiner Laudatio. Der Preis sei die verdiente Anerkennung für Spitzenqualität, die auf handwerklichem Können, Wissen, Erfahrung und der Verwendung von hochwertigen Rohstoffen basiere.

Trend zur Transparenz

Handwerksprodukte könnten so im Wettbewerb mit industriellen Produkten punkten. Zudem sei der Trend zu Transparenz und regionaler Herkunft eine große Chance für die heimischen Erzeuger und das Bäckerhandwerk.
Der Minister appellierte daher an die Bäcker, möglichst auf bayerische Rohstoffe zurückzugreifen und dies ihren Kunden auch zu vermitteln. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 137 Betriebe aus 55 Innungen für den Staatsehrenpreis qualifiziert. Grundlage für die Auszeichnung, die zum 14. Mal vergeben wurde, sind die Ergebnisse der Bäcker bei den jährlichen Brotprüfungen.
Die Bewerber müssen über die vergangenen fünf Jahre hinweg jährlich mindestens fünf verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben, darunter drei gleich bleibende Brotsorten. In ganz Bayern gibt es rund 2800 handwerkliche Bäckereien und 7600 Verkaufsstellen mit insgesamt fast 48 000 Beschäftigten. Der Umsatz der Branche belief sich im vergangenen Jahr auf über 2,5 Milliarden Euro. red