Schon Tradition ist es, dass die ehrenamtlichen Jugendleiter im Landkreis Kronach zum Jahresende vom Kronacher Kreisjugendring (KJR) mit einer kostenlosen Kinovorführung für ihre Einsatzbereitschaft belohnt werden. Auch heuer waren viele der Einladung gefolgt - und hatten Spaß bei der rasant-chaotischen Komödie "Willkommen bei den Hartmanns".
"Es gilt, Danke zu sagen - Danke für eure Arbeit das ganze Jahr über im Kinder- und Jugendbereich", würdigte Landrat Klaus Löffler das Engagement der Jugendleiter. Kronach sei ein lebens- und liebenswerter Landkreis, in dem man Kinder und Jugendliche besonders im Fokus habe. Um diesen faire Zukunftsperspektiven bieten zu können, bedürfe es einer guten Gemeinschaft und einer engen Zusammenarbeit von Landkreis und Kreisjugendring.
Obwohl - so KJR-Vorsitzender Andy Fischer - die Arbeit der Ehrenamtlichen unbezahlbar sei, wolle die kleine Aktion wenigstens ein Stück weit die Dankbarkeit für deren bereitgestellte Energie und Ideen zum Ausdruck bringen. Zugleich beziehe man damit Position, wie wertvoll und wichtig diese Arbeit für den Landkreis sei.
2016 hätten sich große personelle Veränderungen beim KJR ergeben. So seien die Mitarbeiterinnen Lisa Gratzke sowie Eva Wicklein hinzugekommen: Gratzke zur Verstärkung der kommunalen Jugendarbeit; Wicklein als Nachfolgerin für Bernd Pflaum.
Bewusst habe man sich bei der Auswahl für den Film "Willkommen bei den Hartmanns" entschieden, da dieser eine Brücke zur Flüchtlingsproblematik baue. Wir alle seien aufgerufen, eine Willkommenskultur zu schaffen - gerade auch in einer Zeit, in der so viel Schlimmes passiere. "Wir sollten keine Völker verurteilen. Extremisten sind immer nur einzelne Personen, keine Völkerstämme", appellierte Fischer.
Nach einem Sektempfang und einem Imbiss bot "Willkommen bei den Hartmanns" - eine Kino-Komödie zur deutschen Flüchtlingskrise mit allerhand Missverständnissen, Turbulenzen, Problemen und Wirrungen - den Anwesenden beste Unterhaltung.