Ludwigsstadt — Nach der Heimniederlage gegen die SpVgg Ebing vor Wochenfrist ging der TSV Meeder nun auch beim abstiegsgefährdeten TSV Ludwigsstadt leer aus. Das Team von Trainer Ugur Kolzus verlor mit 0:1.
Die "Ludschter" rehabilitierten sich dagegen für die hohe Niederlage am Freitag zu Hause gegen den SC Merkendorf und erkämpften sich den Sieg völlig verdient.
Gut erholt von der 0:5 Heimpleite am vergangenen Freitag zeigten sich die Ludwigsstädter und boten von Beginn an eine konzentrierte und disziplinierte Leistung. Die Gäste aus Meeder waren zwar in der ersten Halbzeit feldüberlegen und bestimmten das Spiel, konnten sich aber keine richtige Torchance erarbeiten. Die Hausherren standen im Abwehrzentrum wieder sicher und ließen nichts anbrennen. Im Spiel nach vorn taten sich die Gastgeber allerdings selbst auch schwer, so dass auch sie keine nennenswerten Möglichkeiten hatten.
Nach dem Wechsel änderte sich das Bild. Die Gastgeber kamen nun deutlich besser zur Geltung, erarbeiteten sich ihrerseits Möglichkeiten, während von den Gästen nicht mehr viel zu sehen war.
Erste Achtungszeichen setzten Wäcker mit Freistoß (49.) und Feuerpfeil mit Kopfball nach Ecke in der 55. Minute. Auf der anderen Seite entschärfte Pfeiffer einen Freistoß der Gäste und drehte den Ball um den langen Pfosten. In der 70. Minute dann die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber: Nach tollem Alleingang erzielte F. Kühnlenz die umjubelte Führung für die Ludwigsstädter.
In den letzten 20 Minuten versuchten die Gäste noch einmal alles, bissen sich aber an der guten "Ludschter"-Hintermannschaft immer wieder die Zähne aus. Sowohl Kühnlenz als auch Fischbach versäumten es bei den gefährlichen Kontern der Gastgeber, die Entscheidung herbeizuführen.Auf Grund der Chancenvorteile war es am Ende ein verdienter Sieg der Gastgeber. lu