Königsberg/Fürnbach — Zum zweiten Mal in drei Jahren versucht der TV Königsberg, über die Relegation den Sprung in die Fußball-Kreisliga Schweinfurt zu schaffen. Los geht es für den Tabellenzweiten der Kreisklasse 4 am Freitag, 30. Mai (18.30 Uhr auf dem Platz der DJK Fürnbach. Gegner dort ist der Zweite der Kreisklasse 2, SV Kirchschönbach. Nur der Sieger bleibt im Rennen um einen freien Platz in der Kreisliga, ist aber noch nicht am Ziel. Vielmehr trifft er am Mittwoch, 4. Juni, im entscheidenden Match auf den FC Neubrunn.
TVK-Abteilungsleiter Norbert Fößel weiß, dass die Königsberger Mannschaft hoch motiviert in die Relegationsrunde geht. "Wir freuen uns darauf und werden uns sicher nicht verstecken", sagt er. "Wir haben jetzt die ganze Saison um dem Aufstieg gekämpft und wollen das jetzt auch durchziehen." Es sieht so aus, als werde die Mannschaft des scheidenden Trainers Wolfgang Hau, der von Gerd Köhler abgelöst wird, in Bestbesetzung auflaufen. Zwar seien einige Königsberger Fußballer angeschlagen, "und ich kann jetzt nicht sagen, ob es für Freitagabend reicht", aber eines, erklärt Fößel, sei sicher: "In so einem Spiel will jeder dabei sein."
Der Gegner ist für die Königsberger kaum bekannt, "das ist Neuland für uns", sagt der Abteilungsleiter. Mit 16 Siegen, sechs Unentschieden und sechs Niederlagen sicherten sich die Kirchschönbacher Platz 2 auf Grund des besseren direkten Vergleichs mit dem punktgleichen SV Reupelsdorf. In der Offensive haben die Kirchschönbacher vier Mann, die zusammen genau zwei Drittel ihrer 60 Saisontreffer erzielt haben: Andreas Löbl, Alexander Rimer (je 11), Tobias Gnebner und Christian Löbl (je 9).
Die Königsberger wollen die Begegnung auf sich zukommen lassen, ihr Spiel spielen. Relegationspartien, das wissen sie aus eigener Erfahrung, entwickeln oft eine eigene Dynamik, klare Favoriten gibt es da nicht.
Der TVK hofft auch darauf, dass Manuel Voigtmann, mit 30 Treffern erneut Torschützenkönig der Liga, an seine Form der vergangenen Wochen anknüpft, als er in jedem Spiel sein Tor erzielt hat. nof