von unserem Mitarbeiter  Ralf Naumann

Königsberg — Die Hürde in der ersten Relegationsrunde hat der TV Königsberg nicht geschafft und muss den Traum vom Kreisliga-Aufstieg auch in diesem Jahr begraben. Mit 0:3 unterlagen TV-Kapitän und Toptorjäger Manuel Voigtmann sowie seine Teamkollegen am gestrigen Freitagabend ihren Kontrahenten des in der Kreisklasse 2 beheimateten SV Kirchschönbach in einer höchstens mittelprächtigen Begegnung.
Vor mehr als 500 Zuschauern auf dem Sportgelände der DJK Fürnbach erzielten Andreas Schröter, Andreas Löbl und Spielführer Christian Löbl die Tore für die Mannschaft von Trainer Sebastian Saugel. Am Mittwochabend (18.30 Uhr) geht es für Kirchschönbach auf dem Sportgelände in Steinsfeld gegen den FC Neubrunn nun um den direkten Wiederaufstieg.
Die Partie startete sehr verhalten, Torchancen waren Mangelware. Nach einer viertelstündigen Abtastphase hatten die Kirchschönbacher zumindest den ersten, allerdings harmlosen Torschuss. Nach weiteren Möglichkeiten durch Andreas Löbl (20.) und Christian Löbl (21.) kamen sechs Minuten später endlich auch einmal die sehr zurückhaltend wirkenden Königsberger vor das Gehäuse von SVK-Schlussmann Philipp Seufert. Und siehe da: Von nun an agierten die Regiomontanusstädter mutiger. Nachdem sich Julius Kirchner im Strafraum durchgesetzt hatte und den Ball weiterspielte auf seinen Teamkollegen Manuel Voigtmann, landete dessen Drehschuss aber in den Armen von Torwart Philipp Seufert (28.). Nach einigen weiteren Möglichkeiten ging es torlos in die Pause.

Königsberger Abseitstor

Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel landete das Leder dann doch im Gehäuse von Kirchschönbach. Pech aber für die Hau-Truppe: Torschütze Florian Stäblein war im Abseits (52.). Den ersten regulären Treffer markierte der Tabellenzweite der Kreisklasse 2 - weil die Königsberger Hintermannschaft sich selbst im Wege stand und den Ball nicht aus dem Strafraum bekam. Dem eingewechselten Andreas Schröter war es freilich egal. Ohne Probleme netzte er aus nur zwei Metern ein und ließ Königsbergs Schlussmann Sebastian Schmidt keine Chance (63.).
Für die Entscheidung sorgte bereits eine Viertelstunde vor dem Ende der quirlige Andreas Löbl, der nach einem schönen Steilpass pfeilschnell aus TVK-Gehäuse zulief und perfekt vollendete (76.). "Wir wollen euch kämpfen sehen", skandierten die lautstarken Königsberger Anhänger.
Zwar versuchte ihre Mannschaft, den Spieß noch einmal zu drehen. Kirchschönbach aber ließ hinten nichts mehr zu und bekam fünf Minuten vor dem Ende noch einen umstrittenen Foulelfmeter zugesprochen. Kapitän Christian Löbl stellte den 0:3-Endstand her und machte den Sack endgültig zu. Damit kann sich der Königsberger Trainer Wolfgang Hau nicht mit dem seit langem ersehnten Aufstieg Richtung TSV Bergrheinfeld verabschieden.
TV Königsberg: Schmidt - Lediger, Treutlein, Fößel, Böttcher, Döbereiner, Stühler, Mantel, Stäblein, Voigtmann, Kirchner; eingewechselt: Stößlein, Beck, Zieg / SR: Ehwald (Geldersheim) / Zuschauer: 510 (in Fürnbach) /Tore: 0:1 Schröter (63.), 0:2 A. Löbl (76.), 0:3 C. Löbl (85.)