von unserem Mitarbeiter Florian Kirchner

Bayreuth — Mit einem Auswärtsspiel beim achtfachen deutschen Meister Alba Berlin am Sonntag (17 Uhr) startet Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth in die 50. Saison der Basketball-Bundesliga.
"Die Saisonvorbereitung ist eine schöne Zeit, aber jetzt sind wir alle froh, dass die Spiele um die goldene Ananas vorbei sind und es wieder ernst wird und um Punkte geht", freut sich Bayreuths Trainer Michael Koch nach einer rund siebenwöchigen Saisonvorbereitung mit sieben Siegen und zwei Niederlagen auf den Saisonauftakt.
Koch kann mit Ausnahme der beiden langzeitverletzten Centerspieler Phillipp Heyden und Kendall Gray "aus dem Vollen schöpfen". Aufbauspieler Jeff Xavier musste zwar aufgrund einer leichten Oberschenkelzerrung im Training kürzer treten, sein Einsatz in der Landeshauptstadt sollte aber nicht gefährdet sein. "Wir müssen versuchen, im Spiel zu bleiben und dürfen keinen großen Rückstand zulassen", gibt Koch die taktische Marschroute vor und setzt auf "Kampf und Herz in der Verteidigung". Offensiv solle sein Team "einfach spielen" und sich ergebende "Wurfchancen nutzen".


Alle Ausländer sind neu

Die Berliner, die bereits gestern gegen Ulm ihr erstes Saisonheimspiel (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) bestritten, haben alle Ausländerpositionen neu besetzt. Für Renfroe, Radosevic, Redding, Banic, Hammonds und McLean kamen Cherry, Watt, Taylor, Aska, Milosavljevic und Kikanovic. Den großen personellen Umbruch bezeichnet Berlins Trainer Sasa Obradovic als die "größte Herausforderung" seiner Karriere.