Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr und damit die Bezirksgruppe Unterfranken stellte sich Ende Mai in Tailleville/Reviers bei Caen in der Normandie dem Wettkampf "Raid Commando".
Die Umsetzung des sicherheitspolitischen Gedankens und das Zusammenwachsen in der Europäischen Union sind die Ausgangspunkte der partnerschaftlichen Beziehungen, die die Reservisten-Bezirksgruppe seit 27 Jahren mit französischen Reservisten der Basse Normandie und seit elf Jahren mit ungarischen Reservisten aus dem Bezirk Heves, unterhält.
Neben dem Wettkampf über 15 Kilometer und zehn Stationen wurden das Museum Montormel im Kessel von Falaise und der polnische Soldatenfriedhof Urville-Langannerie besucht. Mit dabei waren zwei Gruppen der Reservistenkameradschaft Knetzgau, die beim Wettkampf mit zehn Mannschaften die hervorragenden Plätze 2 und 3 belegten sowie den Wanderpokal für das beste Schießergebnis sicherten. Im Team Knetzgau 1 (3. Platz und Schießbeste) waren Matthias Ruß, Jürgen Klauer, Gerhard Kleinhenz, Thomas Schnös erfolgreich, im Team Knetzgau 2 (2. Platz) Frank Estenfelder, Thomas Wittig, Rainer Kaffer und Rainer Schmitt; Betreuer waren Herbert Karg und Ludwig Persch. red