Qualifizierten Nachwuchs heranzuziehen, ist ein wichtiger Bereich in der Arbeit der Feuerwehren. Um diesen Bereich zu unterstützen, hat die Kreissparkasse Höchstadt in diesem Jahr den Schwerpunkt einer Spendenaktion auf die Feuerwehren gelegt. Für deren Nachwuchsarbeit schüttet die Kreissparkasse knapp 19 000 Euro aus.
Vorstandsvorsitzender Reinhard Lugschi und Vorstandsmitglied Thomas Pickel wollten es dabei nicht nur bei der reinen Geldübergabe belassen: Sie überzeugten sich jeweils vor Ort vom Können des Feuerwehrnachwuchses. Die jungen Feuerwehrler bedankten sich mit einer Rettungsübung. Vier solche Veranstaltungen haben die Sparkassenchefs - verteilt über das Geschäftsgebiet - anberaumt.
Die jüngste fand am Feuerwehrhaus in Schlüsselfeld statt. Dorthin hatte die Kreissparkasse eingeladen, um die Spenden an die Führungskräfte auszuhändigen. Teilgenommen haben die Feuerwehren aus Schlüsselfeld, Thüngfeld, Aschbach, Elsendorf und Steppach, die dann auch in den Genuss einer finanziellen Unterstützung kamen. Wie Direktor Lugschi erläuterte, wird die Höhe der Spende nach der Zahl der Jugendlichen bemessen.
Dass Schlüsselfeld zum Übergabeort gewählt wurde, hat einen historischen Hintergrund: In Schlüsselfeld betreibt die Kreissparkasse Höchstadt ihre älteste und eine ihrer größten Geschäftsstellen. Denn bis zur Gebietsreform 1972 zählte das Steigerwaldstädtchen zum Landkreis Höchstadt.
Wie die Kreissparkasse, die auf eine 163-jährige Geschichte zurückblicken könne, habe sich auch die Feuerwehr bereiterklärt, eine öffentliche Aufgabe zu übernehmen, richtete sich Reinhard Lugschi an die Feuerwehrkräfte. "Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit sorgen sie dafür, dass das Leben ein Stück sorgloser wird." Um Jugendliche bei der Stange zu halten, seien kreative Ideen gefordert. "Dazu braucht es ein wenig Kleingeld", weiß Lugschi. Sein besonderer Dank galt Peter Butterhof, dem Jugendleiter der Schlüsselfelder Feuerwehr.
"Ein wichtiges Feld" ist die Nachwuchsarbeit für Schlüsselfelds Bürgermeister Johannes Krapp (CSU). Er freue sich daher sehr, dass die Kreissparkasse diese Arbeit würdige. Mit jedem Mädchen und Jungen in Feuerwehruniform wachse die Chance, dass in der Not geholfen werden kann. Verbunden mit seinem Dank betonte Herbert Müller, Zweiter Vorsitzender der Schlüsselfelder Feuerwehr, dass jeder Euro in der Nachwuchsarbeit gut angelegt sei. Evi Seeger