Bad Kissingen — Groß war die Wiedersehensfreude von 120 Absolventen der Staatlichen Realschule Bad Kissingen, die sich 30 Jahre nach ihrem erfolgreichen Abschluss in der Aula der Schule zum Teil erstmals wieder trafen. Das gemeinsame Klassentreffen war vom Verein der Freunde der Staatlichen Realschule vorbereitet worden, und die Vorstandsmitglieder zeigten sich über den sehr guten Besuch hoch erfreut.
Vorsitzender Roland Ballner begrüßte nicht nur die ehemaligen Schülerinnen und Schüler herzlich. Sein besonderer Gruß galt dem Schulleiter, Realschulrektor Andreas Elsässer, sowie einer Reihe ehemaliger Lehrkräfte der Absolventen. Elsässer konnte sich als damaliger Mathe- und Physiklehrer noch gut an drei Abschlussklassen erinnern.


Viele Veränderungen

Er wies auf viele Veränderungen am Realschulgebäude hin: die Erweiterung um ein Stockwerk die Neugestaltung der Aula und ein neues Farbkonzept. Jetzt habe die Realschule - bei rückläufiger Schülerzahl - "Platz ohne Ende". Eine Neuerung sei auch die Abschaffung der Klassenzimmer. Die Schüler gingen jetzt zu ihren Lehrkräften.
Bei einer Führung durch die Schule wurden die Veränderungen deutlich.


Viele Erinnerungen

Natürlich hatten sich die ehemaligen Absolventen viel zu erzählen. Dabei tauschten sie prägende Erinnerungen an ihre Schulzeit aus. Nicht vergessen wurden die "Erziehungsmaßnahmen", die bei Unterrichtsstörungen üblich waren. Andreas Kirchner aus der Klasse 10 c erinnert sich noch daran, was bei seinem Englischlehrer Klaus Dörner "standardmäßig" als "Strafe" ausgesprochen wurde: "Den Text abschreiben, übersetzen und auswendig lernen!"
Auf die Frage, was ihm als Besonderheit seiner Schulzeit einfalle, sagte einer der Absolventen: "Ich erinnere mich genau an unseren Sportlehrer mit dem Ausspruch: Ich mach aus euch Abziehbildern richtige Mannsbilder."
Die herzliche Atmosphäre des Klassentreffens wurde nach dem Sektempfang in der Aula der Realschule bei einem geselligen Abend im Restaurant "Salinenblock" fortgesetzt. Für den Verein der Freunde der Realschule gab es großes Lob für die perfekte Organisation. ksta