Sulzthal — Die Sulzthaler Vorschulkinder nutzten die warmen Oktobertage, um zwei Rahmenbeete für den Kindergarten anzulegen. Angeleitet wurden sie dabei von Otmar Diez. Dafür hatten einige Väter vorab bereits ein brachliegendes Wiesenstück vorbereitet.
Die Kinder halfen dabei, die erforderlichen Holzrahmen zusammenzuschrauben. Anschließend füllten sie sie mit Laub und anderen Gartenabfällen und Gartenerde.
Mancher Regenwurm wurde dabei von Hand zu Hand gereicht, bevor die fleißigen Gärtner sie auf das Beet legten. Denn sie hatten von Otmar Diez erfahren, dass viele Regenwürmer gut für den Boden sind. Denn je mehr Gänge sie in der Erde bohren, desto lockerer wird sie. Und einnen lockeren Boden wollen sie unbedingt haben, denn im Frühjahr wollen die Kinder auf den neuen Rahmenbeeten Gemüse und Kräuter säen und anpflanzen und dann boabachten wie diese wachsen. Vor allem aber wollen sie ihre Ernte essen und dann sehen, wie sie schmeckt.
Die Aktion war nicht zufällig gewählt, sondern sie ist Bestandteil eines Erziehungskonzepts. Die Vorschulkinder des Sulzthaler Kindergartens arbeiten in diesem Kindergartenjahr verstärkt an dem Thema: "Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit selbst gestalten und erleben." Das Anlegen und Herrichten der beiden Rahmenbeete war jetzt ein erster Schritt zur pädagogischen Umsetzung dieses Themas. red