Baunach — Joachim Russ, Naturcoach und Mitarbeiter der Waldkindergruppe des Bund Naturschutz Ebern, breitet ein ganzes Sammelsurium auf dem laubbedeckten Boden aus: Bucheckern, ein Buch, ein Blatt mit Buchstaben und ein Holzschwert. Der Kindergarten St. Oswald Baunach hatte einer seiner Gruppen im Rahmen ihres Jahresthemas "Der Natur auf der Spur" ein ganz besonderes Angebot ermöglicht: ein mehrtägiges Waldprojekt. Im Zentrum stand die Buche, die Mutter des Waldes.
Dafür machten sich die drei- bis sechsjährigen Kinder eigens auf den Weg und zogen in den Stiefenberger Wald. Unterwegs hatten sie viel Freude, obwohl die drei Kilometer für viele eine ungewohnt lange Strecke war. Am Wald angekommen, begrüßten sie die Bäume mit einem Morgenkreis.
Joachim Russ stellte nun die Buche in allen ihren Einzelheiten vor. Ob als wichtiger Sauerstoffproduzent, Holzlieferant, Schattenspender/Wetterschutz oder einfach nur fest verwurzelt, der mächtige Baum kann viel geben. Die Mädchen und Buben erforschten die Rinde, die Blätter, die Samen, sie bewegten sich wie ein stark verzweigter Baum miteinander verbunden im Wind, und sie bastelten ein echtes Laubkissen. Dafür schaufelten sie einfach mit den Händen Laub in ihre Stoffbeutel, der Naturcoach half den Kleineren und entfernte störende Zweige und Fichtenzapfen.
Auf dem Rückweg genossen sie in der Sonne ihre zweite Pause mit einem "Sit-in" direkt auf dem Pflasterweg, die Kissen boten dabei eine Kopfstütze.
Am nächsten Tag arbeiteten die Kinder ihre Eindrücke mit einer Nachbesprechung und Basteleien aus Blättern, Rinden und Früchten auf. Zur Abrundung richtete Joachim Russ einen Wunschbaum, eine Kastanie, im Garten des Kindergartens St. Oswald ein. Hier dürfen die Mädchen und Buben auch in Zukunft ihre Wünsche auf ein Blatt Papier malen und mit einer Wäscheklammer aufhängen.
Wer mehr über das Naturprojekt wissen oder selbst einen Waldtag anbieten möchte, wendet sich an Joachim Russ unter der Rufnummer 0177/3011518 oder per E-Mail an: joachimruss@gmail.com. nge