Coburg — "Theater ohne Grenzen" nennt sich ein Projekt von Stadt und Landkreis Coburg in Kooperation mit dem Kindertheater Cobi. 160 Kinder aus über 25 Nationen erwecken gemeinsam Märchen aus sechs Ländern zum Leben. Dabei sind 124 Kinder als Schauspielerinnen und Schauspieler auf der Bühne aktiv.
Die Aufführung findet, nach nur sechs Wochen voller Proben, am Montag, 15. Juni, um 18 Uhr in der Aula der Hochschule Coburg statt. Fachlich wird das Projekt vom Kindertheater Cobi und seiner Leiterin Nicole Strehl begleitet, sie hat auch die künstlerische Leitung inne.
Idee und Konzept wurden gemeinsam von Kerstin Lindenlaub (Stadt Coburg) und Marc Holland (Landkreis Coburg) entwickelt - "ein gutes Beispiel der vielfältigen Zusammenarbeit von der beiden Kommunen", wie es in einer Pressemitteilung heißt. Ziel ist es, Kinder schon früh für das Theater zu begeistern und die Vielfalt des Theaters darzustellen. Die Kinder sind Schauspieler und teilweise Bühnenbildner. Das Plakat und die Karten werden von den Kindern mitgestaltet. Sie erfahren zudem, was alles nötig ist, um ein Stück auf die Bühne zu bringen. Nebenbei werden soziale Kompetenzen gestärkt.
Beteiligte Schulen sind die Grundschule Neuses (Coburg), die Heinrich-Schaumberger-Schule (Coburg), die Grundschule Heimatring (Coburg), die Grundschule Dörfles-Esbach, die Glockenbergschule (Neustadt), die Übergangsklasse Rückertschule (Coburg) und die Grundschule Ketschendorf (Coburg). red