von unserem Mitarbeiter Wolfgang Ortloff

Zeil — 19 Kinder von fünf bis 14 Jahren waren beim Schnupperangeln der 1. Sportangler-Gruppe am Vereinsgewässer Krimmerswörth mit von der Partie. Erst kam die Theorie. Dies waren aber nicht trockene Worte. Vereinsmitglied Wolfgang Niemietz hatte mehrere Glasbehälter aufgestellt, in denen sich Krebse, Stichlinge, kleine Goldfische, Schlammpeitzger und anderes Wassergetier tummelte. Die Kleinen interessierten sich für die Krebse. Sie ließen sich schon mal mit den kräftigen Scheren in die Finger zwicken. Den Kindern wurde auch eingeschärft, wie man einen Köder anbringt, wie man die Angelschnur wirft und man bei einem Anbiss die Leine wieder einholt. Auch Grundwissen in Gewässerkunde und Schutzbestimmungen wurde vermittelt. Nun aber wurde es spannend. Die Buben und Mädchen begaben sich mit Angeln und Käschern, unter der Aufsicht eines Vereinsmitglieds, ans Vereinsgewässer. Alle geangelten Fische wurden des Hakens befreit und schonend in das Wasser zurückgesetzt. Es waren Rotfedern, Barsche und Brassen. Der achtjährige Ben Krines hatte Fangglück. An seiner Angel zappelte eine über zwei Kilo schwere Brasse. Bis zum Erinnerungsfoto wurde sie unter Sauerstoffzufuhr in einem Aquarium gehalten, bis sie ins Gewässer zurückgesetzt wurde.