Bei den oberfränkischen Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaften der Senioren schlitterten die Herren des SC Kemmern in der Altersklasse 40 haarscharf am Titelgewinn vorbei. Der RMV Concordia Strullendorf belegte in der AK 60 den dritten Platz.
Der SC Kemmern mit Berthold Dorsch, Jürgen Friedmann, Günter Rodenbusch und Bernd Meyer fertigte zum Auftakt des Wettbewerbs in der Frankenland-Halle in Ebersdorf/Coburg den TSV Bad Rodach und später den SV Issigau jeweils mit 4:0 ab. Der TTV 45 Altenkunstadt, der auf einen Spieler kurzfristig verzichten musste, wurde mit 4:2 in die Knie gezwungen, wobei hier zwei kampflos gewonnene Partien dem SCK halfen. Dorsch hatte in dieser Auseinandersetzung den Landesliga-Akteur Manfred Fischbach in die Schranken gewiesen (11:8, 11:1, 11:5), und Friedmann schaffte es, den aus Teuchatz (Markt Heiligenstadt) stammenden starken Mario Krug zu bezwingen (11:8, 11:9, 9:11, 5:11, 11:6).
Gegen den späteren Gewinner TSV Windheim startete die SC-Formation vielversprechend. Rodenbusch hatte gegen Trebes zwar im ersten Einzel das Nachsehen, doch dann waren Friedmann (7:11, 12:10, 11:6 und 14:12 gegen Wich) und Dorsch (11:6, 11:8, 9:11 und 11:8 gegen Raab) zur Stelle und brachten ihr Team mit 2:1 nach vorne. Da das Doppel Friedmann/Dorsch auf der Strecke blieb und Friedmann an Trebes im fünften Durchgang trotz einer 2:1-Satzführung noch scheiterte, hielt der Oberfrankenliga-Vertreter die besseren Karten in der Hand. Ein spannendes Match lieferte sich Rodenbusch mit Raab (7:11, 23:21, 12:10, 9:11, 11:9), hatte nach fünf Sätzen die Nase vorne und glich zum 3:3 aus. Zum Sieg reichte es für Kemmern aber nicht, da Dorsch gegen Wich mit 8:11, 3:11 und 10:12 unterlag.
Die weiteren Ergebnisse: Bad Rodach - Kemmern 0:4, Issigau - Altenkunstadt 1:4, Altenkunstadt - Bad Rodach 4:1, Kemmern - Altenkunstadt 4:2, Issigau - Bad Rodach 0:4, Kemmern - Issigau 4:0 / Endstand: 1. TSV Windheim 8:0 Punkte/16:6 Spiele, 2. SC Kemmern 6:2/15:6, 3. TTV 45 Altenkunstadt 4:4 /13:10, 5. TSV Bad Rodach 2:6/5:12, 6. SV Issigau 0:8/1:16


AK 60: Strullendorf Dritter

Die AK-60-Senioren des RMVC Strullendorf mit Ingo Bartelt, Roland Dorsch, Alfred Lengenfelder und Georg Lerch gewannen in ihrer Gruppe zunächst gegen den Post-SV Lichtenfels klar mit 4:1. Mit dem gleichen Ergebnis zogen die Strullendorfer allerdings gegen die mit ehemaligen Bayernligaspielern besetzten Rugendorfer den Kürzeren. Den Ehrenpunkt markierte Bartelt zum vorübergehenden 1:2-Zwischenstand.
Als Gruppen-Zweiter traf Strullendorf auf den späteren Gewinner TTC Tiefenlauter. Dieser bot drei aktuelle Bayern-ligaspieler auf und blieb im gesamten Turnier ohne jeglichen Satzverlust. So musste sich auch Strullendorf mit 0:4 beugen. Der RMVC landete aber als Halbfinalist ebenso auf Rang 3 wie Gastgeber Ebersdorf. hf
Die weiteren Sieger: Herren-AK 50: Jahn Forchheim; Herren-AK 70: FT Naila; Damen-AK 40: TTC Thann, Damen-AK 50: TTV Altenkunstadt; Damen-AK 60: TTC Wallenfels