Kreis Kronach — Zum Rückrundenauftakt der Kreisklasse 2 Lichtenfels gab es im Nachbarduell in Küps keinen Sieger. Der ATSV Gehülz unterlag daheim nur knapp. Besser machte es der FC Mitwitz II (Kreisklasse 1)

Kreisklasse 2 Lichtenfels

TSV Küps -
SSV Oberlangenstadt 0:0

Vor einer großen Kulisse entwickelte sich eine kampfbetonte und intensives Partie. Die Gäste erspielten sich anfangs eine Überlegenheit, doch die gute TSV-Abwehr hatte alles im Griff. Mitte der ersten Hälfte hatte der TSV mehrere Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden.
Nach dem Wechsel hatte die Heimelf mehr vom Spiel, doch konnte der Ball nicht im Tor untergebracht werden. Kurz vor Schluss setzte sich Mertel durch; als sich der Gästeschlussmann ihm entgegen warf, verletzte er sich schwer und musste ausscheiden. So blieb es beim gerechten torlosen Remis. SR Schuberth (Ahorn) zeigte eine ausgezeichnete Leistung. hha

ATSV Gehülz -
SpVgg Obersdorf 0:1 (0:1)

Das Spiel begann furios. Nach einem Freistoß wurde Richter im Strafraum gefoult, doch der Elfmeterpfiff des Unparteiischen blieb aus. Der Gastgeber machte nun noch mehr Druck und hatte durch Berger in der 12. Minute die nächste Chance. Die Gäste versuchten schnell vor das Gehülzer Tor zu kommen, doch etwas Zählbares sprang nicht heraus. Das einzige nennenswerte in der ersten Halbzeit war das 0:1 für den Gast. Ein Freistoß von Bartsch ging an die Querlatte und prallte unglücklich vom Rücken des Torhüters ins Tor.
Nach der Pause verflachte das Spiel zusehends. Die Gehülzer bemühten sich um den Ausgleich, doch mussten sie sich am Ende geschlagen geben.
Tor: 0:1 Eigentor (40.) / SR: Hein (Gleußen). tb

Kreisklasse 1 Coburg

FC Mitwitz II -
TSV Ketschenbach I 1:0 (0:0)

Der erste Hauch von Torgefahr wehte in der 13. Minute, Marco Lichtenstein entschärfte aber die scharfe Hereingabe von Dominic Fischer. Sieben Minuten später schlenzte Tobias Martin das Leder haarscharf am Tor vorbei. Auch im weiteren Verlauf ließen die Einheimischen viele Torchancen liegen, so durch Schicker und D. Fischer.
Erst nach einer Stunde gab es wieder einmal Torgefahr, Dominic Fischer hatte sein Visier aber (viel) zu hoch eingestellt. Optisch waren die Steinachtaler klar überlegen, aber die Torchancen wurden fahrlässig ausgelassen. Nach einem "Flipper-Ball" im TSV-Strafraum sorgte Christopher Köhler aus stark abseitsverdächtiger Position doch noch für das 1:0. Richtig Jubel mochte im FC-Lager auf Grund der miserablen Vorstellung aber nicht aufkommen.
Tor: 1:0 Köhler (86.) / SR: Rosenstock (ESV Lichtenfels). döt