Auf dem Pfingstfest und im Umfeld der Königsberger Veranstaltung musste die Polizei mehrfach eingreifen.
Das Areal neben dem Festplatz war Schauplatz für eine handfeste Auseinandersetzung. Dabei wurden in der Nacht zum Samstag mehrere Personen verletzt, wie aus dem Bericht der Haßfurter Polizei hervorgeht.
In der Alleestraße in Königsberg kam es in der Nacht zum Samstag gegen 3.20 Uhr zu den Handgreiflichkeiten. Daran waren laut Polizei rund 15 Personen beteiligt. Bei der Auseinandersetzung wurden mindestens vier Beteiligte geschlagen und verletzt. Die unbekannten Täter entfernten sich.
Noch während einer der Beteiligten, ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg, vom Sicherheitsdienst festgehalten wurde, kam ein 33-Jähriger hinzu und fügte dem 26-Jährigen einen Schlag zu. Dadurch erlitt der Jüngere eine blutende Wunde im Gesicht.
Um den ganzen Sachverhalt aufzuklären, muss die Polizei weitere Untersuchungen vornehmen. Die Ermittlungen führt die Polizei in Haßfurt.
Völlig daneben hat sich ein junger Mann in der Nacht zum Sonntag auf dem Pfingstfest verhalten. Ergebnis war eine Auseinandersetzung zwischen dem 23-jährigen Besucher und einem 22-jährigen Barkeeper.
Der angetrunkene Gast hatte sich über die hohen Getränkepreise beschwert und versuchte sogar, den Mitarbeiter mit der Faust zu schlagen. Der Helfer wurde, wie die Polizei schilderte, nicht getroffen. Anschließend sprang der 23-Jährige über die Theke und bediente sich aus der Getränkekasse. Er entnahm daraus mehrere Geldscheine im Wert von etwa 115 Euro. Der Täter flüchtete, kam aber nicht weit. Security und der Barkeeper hielten den 23-Jährigen fest und übergaben ihn der Polizei. Das Bargeld wurde dem jungen Mann abgenommen. Der Abend auf dem Fest war hiermit für ihn beendet; ihm wurde ein Platzverweis ausgesprochen. red