Seit einem Vierteljahrhundert ist sie eine besonders wertvolle Mitarbeiterin bei Mey Chair Systems: Katrin Färber feierte vor kurzem ihr 25. Dienstjubiläum bei dem Experten für Ergonomie am Arbeitsplatz. Wer die zentrale Nummer mit der Null am Ende am Stammsitz in Merlach wählt, landet bei der 50-Jährigen. "Alles, was reinkommt, geht über ihren Tisch", berichtete Geschäftsführer Dieter Mey. "Sie hat alles im Griff und hilft gern mit Rat und Tat." Gerade neuen Mitarbeitern diene die Thüringerin als Rettungsanker. "Und wenn es mal hektisch zugeht, dann bleiben Sie der Fels in der Brandung", würdigte Günter bei der kleinen Feierstunde Färber, den "Dino" im Verkauf Deutschland.
Ihr halbes Leben gehöre sie nun der Firma an, sagte die 50-Jährige, die in Schweickershausen wohnt. Als ihr vorheriger Arbeitgeber in Ebern ihr kündigen musste, wies er sie auf die vakante Stelle hin. Die Grenzöffnung machte es möglich, dass die Thüringerin in Merlach anfangen konnte. "Plötzlich hatten wir ein Hinterland", blickte Mey zurück. 1991, als die gelernte "Facharbeiterin für Schreibtechnik" ihre Tätigkeit aufnahm, war für den noch kleinen Familienbetrieb ein entscheidendes Jahr. Das Unternehmen, das zunächst als "Joachim Mey KG, Moderne Stuhl und Tischsysteme" firmierte, stand auf Messers Schneide: "Wir hatten für unsere Zusammenarbeit mit einem Staatsbetrieb zur Herstellung von Tisch-Höhenverstell-Mechaniken in Jugoslawien gerade einen großen Kredit aufgenommen", erzählte Mey. Als dann dort Krieg ausbrach, musste der Geschäftsführer um den Fortbestand des Kredits bangen. "Das hätte unser Unternehmen sonst nicht überlebt", erinnerte sich der Merlacher. Über die Jahre habe Färber viele Höhen und Tiefen erlebt.
Für die IHK zu Coburg würdigte Christian Brossmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer, die Jubilarin. "25 Jahre Betriebstreue sind in unserer schnelllebigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr und können gar nicht hoch genug eingeschätzt werden", sagte Brossmann. Bettina Knauth