Bei der letzten Sitzung des Buttenheimer Marktgemeinderats unter Leitung von Bürgermeister Michael Karmann (ZWdG/CSU) wurde ausführlich über die aktuelle Situation der Kinderbetreuung gesprochen. Diese ist für Bauwillige und junge Familien ein ganz wichtiger Standortfaktor. Die Verwaltung konnte berichten, dass sowohl die Geburten- als auch die Nutzerzahlen für Kinderkrippen, Kindergärten sowie für Schule und Mittagsbetreuung im Bereich des Marktes Buttenheim kontinuierlich ansteigen. Die Kindertagesstätten in Buttenheim und Gunzendorf sind aktuell voll ausgelastet. Viele Nachfragen fürs neue Kindergartenjahr können im Augenblick nicht zugesagt werden.
In der Deichselbachschule wird in diesem Jahr voraussichtlich noch einmal eine zweizügige Einschulung erfolgen. In den Folgejahren ist durchwegs mit dreizügigen Einschulungsklassen zu rechen. Das Schulhaus ist aktuell bereits an der Belegungsgrenze angelangt. In spätestens vier Jahren werde ein weiteres Klassenzimmer benötigt. Es sei bereits frühzeitig an eine räumliche Erweiterung mittels Aufstockung des Anbaus zu denken.
Der Schlosskindergarten Gunzendorf besteht derzeit aus einer Eingangsgruppe, einer Kindergartengruppe und einer Waldgruppe. Sowohl der Kindergarten als auch die Waldgruppe sind an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt und können keine weiteren Kinder mehr aufnehmen. Für den Waldkindergarten liegen aktuell bereits weitere Anfragen vor. Eine bauliche Erweiterung des denkmalgeschützten Schlosskindergartens ist nicht möglich. Aufgrund der bestehenden Nachfrage erscheint, in Absprache mit der Leitung des Kindergartens, Manuela Brütting-Schuster, die Installation einer weiteren Waldgruppe als sinnvoll. Bei der Regierung von Oberfranken fand darüber hinaus eine Beratung in Sachen "Bauernhofkindergarten" statt. Diesbezüglich wären erhebliche Vorüberlegungen und Vertragsabschlüsse zu tätigen. So müssten im Vorfeld die Eigentumsverhältnisse bzw. ein dauerhaftes Pachtverhältnis geklärt, sanitäre Einrichtungen eingerichtet bzw. die Haltung und Pflege von Tieren geplant werden.


Zweite Waldgruppe

Diese Fragen können kurzfristig nicht abgearbeitet werden und daher nicht zur Entlastung der Einrichtung beitragen. Die Regierung schlug daher vor eine zweite Waldgruppe unter dem Dach des Schlosskindergartens einzurichten. Dazu ist es nötig, eine weitere Schutzeinrichtung in Auftrag zu geben. Die Art und Lage der Schutzeinrichtung soll bei einem Ortstermin abgestimmt werden.
Aufgrund der vielen Anmeldungen in der Kindertagesstätte "Sonnenblume", mit dem dreigruppigen Kindergarten und den zwei Krippengruppen, ist es zwingend notwendig, ab September 2017 eine kurzfristige Entlastung der Einrichtung zu organisieren. Dies ist nur durch Einführung einer zusätzlichen Kindergartengruppe zu erreichen. Angedacht war zunächst eine Containerlösung. Nach Einholung entsprechender Angebote würde diese Lösung für 24 Monate beim mindestnehmenden Anbieter rund 150 000 Euro kosten.
Als Alternative wurde zusammen mit Anke Freund, der Kindergartenleitung und der Kindergartenaufsicht des Landkreises Bamberg die Nutzung des Mehrzweckraums in der Kindertagesstätte Buttenheim diskutiert. Nach Prüfung und Kenntnis der örtlichen Situation wäre eine solche Nutzung des Mehrzweckraums für einen begrenzten Zeitraum problemlos möglich. Für Bewegungsspiele könnte übergangsweise die Schulturnhalle genutzt werden, da diese von den Kindern fußläufig erreicht werden kann. Diesbezüglich sind entsprechende Absprachen mit der Schulleitung zu treffen.


Suche nach geeigneter Fläche

In beiden Kindertagesstätten werden vermehrt integrative Kindergartenplätze nachgefragt. Derzeit sind aus dem Gemeindegebiet Buttenheim 14 Kinder mit erhöhtem Pflegebedarf in verschiedenen Einrichtungen untergebracht. Laut Bedarfsanalyse könnte eine Kindertagesstätte mit drei Gruppen, davon zwei integrative Kindergarten- und eine Kinderkrippengruppe, geplant werden. Um künftig auf weiter steigende Kinderzahlen reagieren zu können, sollte die Einrichtung bereits zum jetzigen Zeitpunkt um eine Kindergarten- bzw. eine Krippengruppe erweiterbar, ausgelegt sein. Nach Prüfung aller infrage kommenden gemeindeeigenen Flächen blieb eine Fläche übrig, die sich im Bereich Schulstraße/Schulsportplatz befindet. Das Architekturbüro Gatz (Bamberg) wurde beauftragt, umgehend eine Planung für eine dreigruppige integrative Kindertagesstätte vorzulegen. Die Kindertagesstätte soll optional auf fünf Gruppen erweiterbar sein.
Der Marktgemeinderat beschloss abschließend einstimmig, dass eine zusätzliche Waldgruppe in Gunzendorf, eine Übergangsgruppe im Mehrzweckraum im Kindergarten "Sonnenblume" und eine neue dreigruppige integrative Kindertagesstätte in Buttenheim eingerichtet wird.